18.01.2021 22:00 |

Ein großer Umbau

Landespolizeidirektion wird nun erdbebensicher

Die Landespolizeidirektion in Klagenfurt ist seit Montag eine Großbaustelle. Für die neue Leitzentrale wird das Gebäude sogar um eine Etage aufgestockt. Zugleich muss der Komplex für ein 100-jährliches Erdbeben sicher gemacht werden. Die Beamten ziehen um.

Die Baukosten betragen 4,4 Millionen Euro, bereits in eineinhalb Jahren soll der neue sechste Stock fertig sein. Grund ist der Ausbau der Landesleitzentrale. „Lange gab es zehn Bezirksleitzentralen, die heute nur noch eingeschränkt arbeiten“, erklärt Polizeisprecher Rainer Dionisio. „Die sechste Etage wird 600 Quadratmeter umfassen, alle Einsätze in Kärnten werden von dort aus koordiniert.“

Zugleich muss das 1998 errichtete Haus für ein 100-jährliches Erdbeben sicher gemacht werden. Daher werden auch enorme Tiefenbohrungen durchgeführt - im Keller werden Stahlpfähle in das Erdreich getrieben. 255 Polizisten und Bedienstete ziehen daher vorübergehend nach Krumpendorf oder ins alte Finanzamt. Nur Straf-, Waffen- und Führerscheinamt bleiben in der Zentrale.

Christian Tragner
Christian Tragner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 08. März 2021
Wetter Symbol