11.01.2021 07:59 |

Minus 25 Grad möglich

Auf sonnigen Wochenstart folgt extreme Kältewelle

Der Wochenstart wird sonnig, dann wird es aber zunehmend eisig kalt: Am Montag stellt sich mit Hochdruckeinfluss entsprechendes Wetter ein, nur regional können sich Nebel und Hochnebel am Bodensee sowie über den Niederungen im Norden und entlang der Donau auch zäher bis Mittag halten. Ab Donnerstag sollen dann aber in manchen Regionen bis zu minus 25 Grad möglich sein!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Frühtemperaturen betragen bereits am Montag inneralpin minus 20 bis minus zehn Grad, sonst meist minus zehn bis minus zwei Grad. Später werde es aber auch hier sonnig mit Höchsttemperaturen von minus acht bis plus ein Grad, lautet die ZAMG-Wetterprognose.

Österreich
Wetterdaten:

Am Dienstag treffen bereits in der Früh von Nordwesten her Wolkenfelder einer Störungszone ein und nur noch im Süden scheint die Sonne etwas länger. Am Nachmittag breitet sich an der Alpennordseite sowie im Norden und Osten dann allmählich Schneefall aus. Unterhalb von rund 400 Metern ist vorübergehend auch Schneeregen oder Regen möglich, dabei besteht regional Glatteisgefahr. Die Höchsttemperaturen entsprechen jenen des Vortags.

Weitere Details zum aktuellen Wetter finden Sie hier.

Nördlich des Alpenhauptkammes stauen sich am Mittwoch dichte Wolken, aus denen es häufig schneit. Auch weiter im Norden und Osten ziehen mit dichten Wolken immer wieder kurze Schneeschauer durch. Bis zum Abend zeigt sich hier allerdings zumindest zeitweise auch die Sonne. Weitgehend trocken und öfters sonnig geht es hingegen im Süden und Südosten durch den Tag. Die Höchstwerte betragen laut ZAMG zwischen minus drei und plus sechs Grad.

Bis zu minus 25 Grad
Danach folgt laut Experten eine „knackige Kältewelle“ - und die hat es in sich. Bis zum kommenden Wochenende hin sorgt eisige Luft für klirrende Kälte. „Selbst tagsüber stellen sich oftmals Höchstwerte von minus zehn bis minus fünf Grad ein“, berichtete Wetterexperte Konstantin Brandes von der Ubimet - und zwar bis in den Osten des Landes, etwa nach Wien.

Doch die Temperaturen können nachts noch weit tiefer sinken. „Selbst im östlichen Flachland heißt es bei minus 15 bis minus zehn Grad frieren, in manchen Alpentälern drohen sogar Tiefsttemperaturen von minus 25 bis minus 20 Grad.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)