16.12.2020 20:56 |

Nach Schoah-Vergleich

Kultusgemeinde fordert Rücktritt von Politologen

Nachdem ein Politologe der Uni Salzburg bei einer Polizeiaktion gegen die Muslimbrüder selbst von einer Razzia betroffen war, verglich er die Hausdurchsuchungen mit den Novemberpogromen der Nazis. Der Vergleich wurde von vielen Seiten scharf kritisiert, die Uni Salzburg distanzierte sich davon. Personelle Konsequenzen zog die Universität aber nicht. Jetzt fordert der Präsident der Wiener Israelitischen Kultusgemeinde (IKG), Oskar Deutsch, den Rücktritt des Islamforschers.

„Diese inakzeptable Opfer-Täter-Umkehr ist eine Verhöhnung der Opfer des Genozids“, wird Deutsch im „Kurier“ zitiert. Die IKG habe den Rektor der Uni Salzburg, an welcher der Politologe Farid Hafez beschäftigt ist, in einem Brief aufgefordert, Konsequenzen zu ziehen, so Deutsch. Dieser habe aber bis dato nicht reagiert. „Ich fordere eine Entschuldigung, die Rücknahme dieser unhaltbaren Äußerungen und den Rücktritt von Hafez“, sagte Deutsch.

Kritik übte der IKG-Präsident auch an der Muslimbruderschaft in Österreich. Diese gebe sich gemäßigt, wolle aber islamistische Prinzipien durchsetzen und unterwandere die Gesellschaft.

Uni will sich von Wissenschaftler vorerst nicht trennen
Der Rektor der Universität Salzburg, Hendrik Lehnert, hatte Anfang Dezember erklärt, dass er dem Islamforscher persönlich klargemacht habe, dass sich die Leitung der Universität auf das Schärfste von dessen umstrittenen Aussagen distanziere. Von dem Wissenschaftler trennen werde sich die Uni vorerst aber nicht, so Lehnert, der das damals damit begründet hatte, dass gegen den Forscher noch keine Anklage erhoben worden sei. Auch gehe er nicht von einer strafrechtlichen Verurteilung des Politologen aufgrund dessen Aussagen aus.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)