11.12.2020 12:53 |

Coronavirus-Umfrage

Bewohner von Altersheimen fühlen sich sicher

Die Bewohner von Pflege- und Altersheimen fühlen sich in den Einrichtungen gut vor dem Coronavirus geschützt. Das hat eine Studie des Soziologen und Gerontologen Franz Kolland von der Karl-Landsteiner-Universität im Auftrag der privaten SeneCura-Gruppe ergeben. Demnach fühlten sich 95 Prozent der 259 Befragten sicher, auch die Lebenszufriedenheit der Heimbewohner ist demnach sehr hoch.

„Der öffentlich und medial erzeugte Eindruck, die Bewohner würden allgemein unter den Schutzmaßnahmen leiden, entspricht nicht der Realität. Pflegeheimbewohner sind nicht defizitär, sie gestalten ihr Leben selbst“, sagte Kolland am Freitag bei der Präsentation der Studie. Es gebe einen großen Unterschied zwischen der Innen- und Außensicht. „94 Prozent fühlten sich vom Pflegepersonal beschützt, nur fünf Prozent bevormundet.“ Besonders Menschen, die zu Hause leben, haben mehr Angst vor Corona als Heimbewohner. Generell machen sich 57 Prozent Sorgen über das Virus.

Die befragten Bewohner der SeneCura-Pflegeheime - die Gruppe betreibt in Österreich 85 Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen mit rund 7500 Betten und Pflegeplätzen - fühlen sich jedoch subjektiv deutlich weniger der Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus ausgesetzt als ältere Menschen, die zu Hause leben, berichtet Kolland.

Gemeinschaftsgefühl leicht gestiegen
Laut der Studie ist auch das Gemeinschaftsgefühl in den Heimen leicht gestiegen. Das Pflegepersonal habe in der Zeit der Besuchsverbote sein Bestes gegeben, die Qualität der Pflege habe nicht gelitten. Die emotionale Komponente leide aber teilweise unter dem erhöhten Aufwand für Hygiene und Schutzmaßnahmen sowie wohl auch unter der emotionalen Belastung der Mitarbeiter.

Befragt wurden im Sommer nach dem ersten Lockdown 259 Bewohner. 73 Prozent der Befragten gaben dabei an, dass ihre Lebenszufriedenheit im ersten Lockdown gleich geblieben ist. 22 Prozent waren sogar zufriedener. Nur fünf Prozent waren unzufriedener. 95 Prozent fühlen sich sicher. Als Grund dafür geben sie die Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen an.

SeneCura empfiehlt Mitarbeitern Impfung
Was die Impfungen betrifft, bereite sich SeneCura derzeit darauf vor, Anfang Jänner mit Covid-Impfungen der Mitarbeiter sowie der Bewohner zu starten. Es gebe diesbezüglich eine Bereitschaft, die über dem Bevölkerungsschnitt liegt. Man strebt eine möglichst hohe Durchimpfungsrate von zumindest 50 Prozent an. Die Impfung werde freiwillig sein, „SeneCura wird auf niemanden Druck ausüben, sich impfen zu lassen“, heißt es.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol