25.11.2020 21:45 |

Kein Kontakt mehr

Angeblicher Broker zockte tausende Euro ab

Tausende Euro hat ein 71-jähriger Klagenfurter an einen angeblichen Anlagenbroker verloren. Der 71-Jährige hatte seit Juli 2018 immer wieder investiert. Im September 2020 brach jeglicher Kontakt zur Brokerseite ab.

Der Klagenfurter wurde im Juli 2018 im Internet auf die Seite des Brokers aufmerksam, der eine offenbar lukrative Anlageform suggerierte. Der Mann zahlte zweimal mehrere Tausend Euro ein und bekam Anfang 2019 nach telefonischer Rücksprache eine Gewinnausschüttung in Höhe von 1000 Euro überwiesen.

Deshalb zahlte der Mann nochmals einige Tausend Euro ein. In der Folge brach im September 2020 jeglicher Telefonkontakt zur angeblichen Brokerseite ab.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 21. Jänner 2021
Wetter Symbol