20.10.2020 12:00 |

Ländliche Feier-Kultur

Haslauer: „Da wird dann in Stallgebäuden gefeiert“

Dass viele Salzburger wegen der Sperrstunden-Verordnung nun im privaten Bereich weiterfeiern, hat auch Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) eingesehen. Im Ö1 Morgenjournal plädierte er für Solidarität.

Während in der Stadt Salzburg die Vorverlegung der Sperrstunde auf 22 Uhr Wirkung zeige, gebe es am Land noch recht unterschiedliche Entwicklungen, betonte Haslauer im Telefoninterview. Er begründet das unter anderem mit der ländlichen Feier-Kultur: „Da wird dann halt privat in Stallgebäuden, Werkshallen et cetera gefeiert. Von dem müssen wir derzeit wirklich absehen, sonst bekommen wir die Lange überhaupt nicht mehr in den Griff.“ Dies wird die landesweite Verordnung geregelt. Haslauer plädiert außerdem für Solidarität und Mithilfe von Seiten der Bevölkerung.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 28. November 2020
Wetter Symbol