19.10.2020 05:57 |

Klagenfurt und Spittal

Heute vor Gericht: Blut, Hexen & eine Polteraffäre

Gleich drei einzigartige Strafprozesse rücken die Kärntner Justiz heute in den Mittelpunkt: Im Jänner saßen drei Villacherinnen wegen Mordversuchs, Betrug und Brandstiftung drei Tage lang vor Gericht - den zweiten Rechtsgang im sogenannten Hexenprozess will Richter Manfred Herrnhofer heute erledigen. 

Ob das gelingt, bezweifelt Verteidigerin Christine Lanschützer, die nun die Hauptangeklagte Margit T. vertritt: „Geständnis kann es keines geben“, sagt sie. T. soll unter anderem eine Komplizin zu einem Mord angestiftet haben, das leugnete die Chefin eines okkulten Zirkels vehement. Ihr droht lebenslang.

Auch Richter Gernot Kugi verhandelt heute über eine Anklage, die es ebenfalls nicht alle Tage gibt: Ein Bräutigam steht im Verdacht, an seinem Polterabend eine 16-jährige Feuerwehrkollegin vergewaltigt zu haben. Der Mann beteuert, der Sex sei einvernehmlich gewesen - wenige Tage später heiratete er übrigens, die Ehe wurde, wie berichtet, vor Prozessbeginn aber schon wieder geschieden.

Und in Spittal muss heute jene unglückliche Blutspenderin erklären, wie sie vergessen konnte, dass sie vor der Spende in Afrika gewesen war und Malariamedikamente genommen hatte - eine Frau starb deswegen.

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Juli 2021
Wetter Symbol