17.10.2020 09:39 |

Helfer hoffen auf Flut

Zwei Dutzend Wale vor Küste Neuseelands gestrandet

Vor der Küste Neuseelands sind rund zwei Dutzend Grindwale gestrandet. „Es wurden etwa 40 Wale gesichtet und leider sind 25 gestrandet“, sagte am Samstag ein Sprecher der Naturschutzgruppe Project Jonah.

Helfer an der Küste der Halbinsel Coromandel im Norden des Landes würden versuchen, die Meeressäuger „kühl und gesund“ zu halten, sodass sie mit der abendlichen Flut weiterschwimmen könnten.

Grindwale können bis zu sechs Meter lang werden. Im September strandeten rund 470 Tiere an der australischen Küste - die größte Massenstrandung in der Geschichte des Landes. Rund 380 Wale starben trotz aller Bemühungen zu ihrer Rettung.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).