07.10.2020 13:26 |

Polizisten verletzt

Revolte in Flüchtlings-Hotspot: Matratzen in Brand

In einer Flüchtlingseinrichtung im sizilianischen Agrigent ist am Mittwoch eine Revolte ausgebrochen. 65 tunesische Migranten setzten Matratzen in der Flüchtlingseinrichtung in Brand und verwüsteten den Hotspot. Sie bewarfen Sicherheitskräfte mit Gegenständen, drei Polizisten wurden verletzt.

Einige Asylsuchende verließen die Flüchtlingseinrichtung, in der sie sich seit ihrer Ankunft in Quarantäne befunden hatten. Sie werden derzeit gesucht. Die Polizei beklagte, dass Revolten in Flüchtlingseinrichtungen mittlerweile immer häufiger vorkommen. Migranten würden sich weigern, die wegen der Corona-Pandemie verpflichtende Quarantäne im Hotspot zu verbringen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).