05.10.2020 09:20 |

Kinder erheben Flächen

Kampf den Neophyten: Alle sollen mit anpacken

Neophyten sind Pflanzenarten, die eingeschleppt worden sind, unsere heimischen Gewächse bedrohen und überwuchern, die Gesundheit gefährden und in der Landwirtschaft für Ernteausfälle sorgen können. Die Gemeinde St. Veit bekämpft sie mit einem umfassenden Projekt.

Sie breiten sich immer weiter aus: Springkraut, Riesen-Bärenklau, Kanadische Goldrute und Arten des Staudenknöterichs. Die Neophyten bedrohen nicht nur heimische Pflanzenarten, sondern können sogar für die menschliche Gesundheit und besonders für Allergiker gefährlich sein. Die Beseitigung der Gewächse ist schwierig: Kontakt mit dem Bärenklau kann Hautentzündungen hervorrufen.

Die Gemeinde St. Veit will die Bevölkerung verstärkt auf die Problematik hinweisen. Pressesprecher Andreas Reisenbauer, der ja in die Privatwirtschaft zurückkehrt und dem die Ex-Mediaprint-Redakteurin Karin Schweighofer folgt, berichtet: „Das Projekt hat sich zwar wegen Corona verzögert, wird aber ab dem Frühling voll durchgezogen.“

So sei geplant, die HLW einzubinden: „Die Schüler sollen betroffene Flächen erheben und im Rahmen einer vorwissenschaftlichen Arbeit dokumentieren.“ Auch Bauern wurden von Gemeinderat Dietmar Seer, Obmann des Umweltausschusses, gebeten, mitzuhelfen: „Durch Entfernung der Wurzeln, großflächig durch Abschneiden, Fräsen oder Mähen.“ Gesammelte Neophyten können in Müllsäcken im Altstoffsammelzentrum abgeliefert werden.

M. Radinger

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Oktober 2020
Wetter Symbol