03.10.2020 15:06 |

Alarm in Köln

Nagelbombe in deutschem Regionalzug entschärft

In einer Regionalbahn in Köln ist in der Nacht auf Samstag in einem Karton eine Bombe entdeckt worden. Es dürfte sich um einen selbst gebauten Sprengsatz gehandelt haben, der mit Schrauben und Nägeln gefüllt gewesen sei. Der offenbar explosive Gegenstand wurde entschärft.

Gefunden worden sei die Bombe offenbar von einer Reinigungskraft im Zug-Depot Köln-Deutzerfeld, wie die „Bild“ am Samstagnachmittag berichtete. Der explosive Gegenstand war demnach in einem Karton deponiert worden. Umgehend wurde die Polizei alarmiert, die auch mit Sprengstoffspürhunden zum Einsatzort ausrückte. 

Durchsuchung sämtlicher Züge im Depot
Sprengstoffkundiges Personal untersuchte den Fund, der Sprengsatz konnte schlussendlich entschärft werden, hieß es. Es habe sich laut Polizei um eine sogenannte unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung gehandelt. Der Einsatz vor Ort ist noch in vollem Gange, u.a. läuft eine Durchsuchung sämtlicher in dem Depot abgestellten Züge. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).