21.09.2020 11:29 |

Neun Monate lang

Bar Refaeli: Sozialdienst in Behinderten-Zentrum

Nach ihrer Verurteilung wegen Steuerhinterziehung hat das israelische Model Bar Refaeli seinen Sozialdienst angetreten. Die 35-Jährige traf Montagfrüh in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen in Kirjat Ono ein, einer Stadt östlich von Tel Aviv. Ein Sprecher der Einrichtung bestätigte, dass Refaeli ihren Dienst begonnen hat. Sie muss nun neun Monate lang fünf Tage die Woche in dem Zentrum arbeiten. 

Ein Gericht in Tel Aviv hatte Refaeli und ihre Mutter Zipi Mitte September verurteilt. Bar Refaeli muss neun Monate Sozialdienste leisten, ihre Mutter für 16 Monate ins Gefängnis. Zipi Refaeli erschien Montagfrüh im einzigen Frauengefängnis des Landes in Newe Tirsa südöstlich von Tel Aviv. Die beiden Frauen müssen zudem insgesamt fünf Millionen Schekel (rund 1,2 Millionen Euro) zahlen.

Millionen nicht versteuert
Bar Refaeli und ihre Mutter hatten im Juni eine Vereinbarung mit den Behörden geschlossen, um das langjährige Verfahren gegen sie beizulegen. Die Steuerbehörde hatte Refaeli vorgeworfen, millionenschwere Verdienste in Israel und im Ausland nicht vollständig angegeben zu haben. Anfang 2019 hatte ein Gericht entschieden, dass das Model umgerechnet rund zwei Millionen Euro Steuern nachzahlen muss. Anders als angegeben, habe sie ihren Lebensschwerpunkt in den strittigen Steuerjahren seit 2009 in Israel gehabt.

Refaeli gelang der Durchbruch 2007, als sie als erstes israelisches Model die begehrte Titelseite des Magazins „Sports Illustrated“ zierte. Auch wegen ihrer Beziehung zu dem Schauspieler Leonardo DiCaprio füllten Aufnahmen von ihr regelmäßig die Spalten der Klatschblätter. 2011 trennte sich das Paar. Bei Instagram hat Refaeli, heute Mutter dreier kleiner Kinder, drei Millionen Follower.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol