11.09.2020 12:40 |

Arzt ist überzeugt:

„Coronavirus hätte Berlusconi im Frühjahr getötet“

Italiens Ex-Regierungschef Silvio Berlusconi hat offenbar Glück, dass er sich erst vor Kurzem und nicht schon im März oder April mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hat. Sein Arzt, Alberto Zangrillo, erklärte, dass eine Erkrankung im Frühjahr den Medienunternehmer höchstwahrscheinlich getötet hätte.

Seit mehr als einer Woche wird Berlusconi in der Mailänder Klinik San Raffaele behandelt. „Die Virenlast von Covid-19 war bei Berlusconis Abstrich so hoch, dass sie ihn im März, oder April sicherlich getötet hätte. Berlusconi weiß das“, sagte Zangrillo am Donnerstagabend in der Fernsehsendung „Piazzapulita“ im TV-Sender „La 7“.

Der 82-jährige Mailänder Unternehmer leidet an einer Lungenentzündung infolge der Infektion. „Wäre er auch nur zehn Stunden später ins Spital gebracht worden, wäre es zu spät gewesen, weil Berlusconi zur Gruppe der besonders gefährdeten Patienten zählt“, sagte Zangrillo in Hinblick auf das hohe Alter und mehrere Vorerkrankungen des Politikers. Berlusconi erklärte vor einigen Tagen auf Twitter, er kämpfe gegen eine „höllische Krankheit“. 

Briatore durfte Mailänder Klinik bereits verlassen
Sowohl Berlusconi, als auch der ebenfalls in der Mailänder San Raffaele-Klinik behandelte Ex-Formel-1-Manager Flavio Briatore seien wohlauf und würden positiv auf die Behandlungen reagieren, erklärte Zangrillo. Der 70-jährige Briatore, der vor zwei Wochen positiv auf Covid-19 getestet worden war, verbringt seine Quarantäne im Mailänder Haus seiner Geschäftspartnerin, der rechten Senatorin Daniela Santanche.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.