Vor Bundesliga-Auftakt

Magath: Maierhofer „hat eine viel größere Rolle“

Nach dem zuletzt beinharten Kampf bis zum letzten Spiel um den Verbleib in der Bundesliga hofft die Admira nun auf eine Saison möglichst ohne Abstiegssorgen. Prominentester Spieler der Niederösterreicher ist der im Sommer verpflichtete Torjäger Stefan Maierhofer, der mit seinen 38 Jahren laut Felix Magath eine "viel größere Rolle hat".

„Er soll alle in der Kampfmannschaft führen. Alleine mit seinem Optimismus hilft er der Mannschaft“, betonte der Ex-Internationale, der als Spieler mit Deutschland Europameister (1980) und Vizeweltmeister (1982 und 1986) und dann als Trainer mit den Bayern (2005 und 2006) und Wolfsburg (2009) Meister wurde. „Wir sind wesentlich besser aufgestellt für diese Saison“, versicherte Magath in seiner Funktion als Fußballchef von Admira-Geldgeber Flyeralarm.

Der 67-jährige Deutsche fungiert seit Jänner dieses Jahres als „Head of Global Soccer“. „Ich bin ja erst seit ein paar Monaten hier dabei. Und durch die Coronakrise hatten wir keine normale Saison, deswegen gab es für mich kaum die Möglichkeit, tiefer in den Verein hineinzugucken. Dazu ging es auch ums Überleben“, erinnerte Magath noch einmal an die „schwierige, unruhige Saison“ 2019/20, in der die „Admira letztendlich dann glücklich das Ziel (Klassenerhalt, Anm.) erreicht“ habe.

Magath kündigt Transfers an
„Wir haben aus dieser Saison gelernt und jetzt für die neue Spielzeit richtige und nötige Veränderungen herbeigeführt, wobei wir noch nicht ganz am Schluss sind. Da wird das eine oder andere in der Transferzeit noch kommen“, verriet Magath mit Blick auf den ohnehin schon großen Personalumbruch. Gefragt nach den Zielen lautete seine Antwort: „Ich erwarte eine Saison, wo wir uns mehr nach oben als nach unten orientieren werden. Ich wünsche mir, dass wir stabiler werden und uns weit von der Abstiegsregion entfernen.“

Wohlfahrt: Top 6 als Vision
Das hofft auch Österreichs Ex-Teamtormann Franz Wohlfahrt, der erst diesen Sommer seinen früheren Austria-Kollegen Ernst Baumeister als Sportdirektor bei den Niederösterreichern ablöste. „Ich habe versucht beizutragen, dass wir den richtigen Mix finden aus Erfahrung und Jugend, die ja in der Philosophie des Vereins sehr hoch steht, die eigene Jugend vor allem. Ich glaube, das ist ganz gut gelungen, wenn ich mir den erweiterten Kader ansehe. Wir haben 14 Spieler, die in der eigenen Akademie ausgebildet worden sind, und insgesamt 16 Spieler, die Jahrgang 1999 und noch jünger sind“, erklärte der 57-Jährige.

Für Wohlfahrt ist am wichtigsten, dass das Team „eingeschworen und bereit sein muss, alles zu geben für den Erfolg“. Die Spieler sollen deshalb mit „Disziplin und Beständigkeit“ auftreten, um „Punkt eins die Fans zu gewinnen, Punkt zwei uns den Respekt vor dem Gegner zu verschaffen und Punkt drei dann die Ziele zu erreichen, die wir haben. Das sportliche Ziel ist relativ klar, wir wollen eine gute Rolle spielen in der Liga, und die Vision ist Top 6 für mich einmal. Und wenn wir alle Parameter abrufen, dann haben wir darauf eine Chance.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 21. September 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.