04.09.2020 06:00 |

„Mehr als nur Baum“

Streit um gefällte Linde: Bürger erstatten Anzeige

Die gefällte Linde ist in der Kärntner Gemeinde Treffling wohl noch lange nicht vom Tisch. Bürger starteten sogar eine Unterschriftenaktion und zeigten das Fehlverhalten der Politik bei der Staatsanwaltschaft an. Laut Vizebürgermeister Christian Tribelnig sei das Absägen notwendig gewesen. Man wolle aber einen Ersatz für den Baum schaffen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Die Hofer-Linde in Treffling musste aus Sicherheitsgründen umgesägt werden. Wir konnten also nur so handeln“, erklären Bürgermeister Wolfgang Klinar und sein Vize Christian Tribelnig, der für das Fällen der 120 Jahren alten Linde im August zuständig war.

„Ständig fielen Äste herunter“
„Betroffene Anrainer haben sich schon vor Jahren an die Gemeinde gewandt. Der Baum bereitete Probleme, ständig fielen Äste herunter und beschädigten Häuser. Da geht die Sicherheit vor“, verteidigt sich Tribelnig und verspricht: „Es wird einen Ersatz für die Linde geben!“

„Die Linde war gesund“
Viele Anrainer geben sich damit aber nicht zufrieden. „Hauptsächlich geht es uns darum, dass das Fällen einfach eine Nacht-und-Nebel-Aktion gewesen ist und wir nicht informiert worden sind. Zumal war die Linde gesund. Sie war viel mehr als nur ein Baum! Wir sammelten insgesamt 280 Unterschriften und haben diese Aktion von Vizebürgermeister Tribelnig auch angezeigt“, zeigen sich Wolfgang Tölderer und weitere Trefflinger verärgert.

Mehr zum Thema: 
- Aufregung um gefällte Linde

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung