20.08.2020 11:15 |

Gericht kassierte Audi

Fluchtauto wurde in Kärnten versteigert

So manch ein „Krone“-Leser erinnert sich an die irre Fahrt eines Deutschen, der am Nationalfeiertag im Kokain-Rausch der Polizei auf der Tauernautobahn 101 Kilometer weit davon gerast ist. In Kärnten klickten die Handschellen. Sein Audi A3 wurde konfisziert. Doch was ist mit dem Auto passiert? Die „Krone“ fragte nach.

„Wenn jemand sein Auto als Waffe verwendet, verliert er es“, so lauteten die Worte jenes Richters, der am 8. Februar 2020 den angeklagten Deutschen (61) zu 24 Monaten teilbedingter Haft verurteilt hat, und dabei auch dessen Auto konfiszieren ließ. Hintergrund des Prozesses war eine Verfolgungsjagd im Drogenrausch – über 101 Autobahnkilometer.

Sechs Monate später steht der Audi A3 Quattro, Baujahr 2015 mit knappen 130.000 Kilometern auf dem Tacho, noch immer in Spittal an der Drau – sogar mit denselben Schäden, wie dem Einschussloch auf der linken Tür, das durch Warnschüsse der Polizeibeamten verursacht wurde. Das Bezirksgericht ist für die Versteigerung des beschlagnahmten Fluchtfahrzeugs zuständig. Und dieser Fluchtwagen ist erst diese Woche ein zweites Mal versteigert worden, bestätigt Christian Liebhauser-Karl, Sprecher des Landesgerichtes Klagenfurt: „Der Zuschlag ging an einen Bieter aus Hamburg, der das betroffene Auto um einen Preis von 9300 Euro ersteigerte.“ Der Käufer muss nun innerhalb einer gerichtlich angeordneten Frist den Betrag bezahlen und das Tatfahrzeug abholen – sonst folgt der dritte Versuch.

Erste Auktion scheiterte wegen Jux-Gebotes
Die erste Auktion des Wagens scheiterte, da ein vermeintlicher Interessent aus Jux mitgeboten hatte, aber nicht bezahlen wollte. „Solche Spaß-Gebote könnten dabei auch vom Gericht verfolgt werden, und mit einer Strafe enden“, heißt es seitens der Behörde.

Übrigens: An gerichtlichen Versteigerungen kann über edikte.justiz.gv.at teilgenommen werden.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 29. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.