05.08.2020 20:45 |

Sommergespräch

Kogler: „Gab noch nie so viel Klimaschutz!“

Corona, Arbeitslosigkeit, Klima - es sind gleich mehrere Krisen, die Österreich in diesem ungewöhnlichen Sommer beschäftigen. Es ist daher Zeit, all diese Themen mit Österreichs Politikspitze noch ausführlicher zu behandeln: Die krone.tv-„Sommergespräche“ sind zurück! Den Anfang macht Werner Kogler. Der Vizekanzler, der innerhalb eines Jahres vom Obmann einer Vier-Prozent-Partei zu einem der Krisenmanager des Landes aufgestiegen ist, spricht mit Moderatorin Katia Wagner im wunderschönen Weingut Wailand am Wiener Kahlenberg über das ereignisreiche erste Halbjahr in der Bundesregierung, die kommenden Herausforderungen und über den Klimaschutz, der trotz Corona nicht in den Hintergrund gerückt sei.

Im Sommer 2019 sprach Kogler noch davon, mit den Grünen aus dem Nichts „wie Clint Eastwood einreiten zu wollen“. Das ist dem grünen Urgestein nach dem Erfolg bei der Nationalratswahl und der darauffolgenden Regierungsbeteiligung mehr als gelungen. Seit 2020 führt er Österreich als Vizekanzler gemeinsam mit Bundeskanzler Sebastian Kurz und Gesundheitsminister Rudolf Anschober durch die schwerste Krise seit Beginn der zweiten Republik.

„In der Sache war alles richtig“
„Durch Corona ist die Verantwortung in der Politik nochmal gestiegen, auch das Feld der Herausforderungen wurde erweitert“, beschreibt Kogler die Ereignisse seit März. Eine Generalamnestie der vielen, landesweit verhängten Corona-Strafen sei rechtlich schwierig, man wolle jedoch die „bürgerfreundlichste Lösung“ finden. Der Vizekanzler betont jedoch, dass man immer zwischen dem Inhalt und dem Kern einer Entscheidung unterscheiden müsse: „In der Sache war ja alles völlig richtig. Es ist nach wie vor so, das Ansammlungen von Menschen zu jeder Tageszeit unterbunden werden sollten. Genau das hat Österreich auch zu den erfolgreichsten Ländern gemacht.“

„So viel Klimaschutz wie jetzt war noch nie“
Der Klimaschutz, für den Kogler und die Grünen bei der letzten Wahl vor allem gewählt wurden, sei auch durch die Gesundheits- und die drohende Wirtschaftskrise nicht in den Hintergrund gerückt. Gegen den Klimawandel würde es nämlich „keine Impfung geben“, das Thema sei auch in der EU, trotz Kürzungen im Budget, präsenter denn je: „Wir wären hier zwar mutiger und europäischer gewesen, aber in der Summe ist das ganze Budget weit mehr, als wir erwartet haben. So viel Klimaschutz wie jetzt war noch nie, auch in der EU.“

Zitat Icon

In Europa ist viel mehr gelungen, als man beim ersten Hinschauen begreifen würde.

Werner Kogler über die Klimaschutzmaßnahmen der EU

Auch in Österreich seien viele Milliarden für das Klima reserviert. Kogler möchte beim Bekämpfen aller derzeitigen Krisen „mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen“: „Wir müssen ökonomisch-vernünftig, sozial-verantwortungsvoll und ökologisch-nachhaltig Österreich aus den Krisen rausmanövrieren.“ In Österreich werde das sicher gut funktionieren, auch in anderen EU-Ländern sei bereits viel passiert.

Für das nächste Jahr kündigt der Vizekanzler ein Transparenzpaket an, dass „sich gewaschen haben wird“. Wie dieses im Detail aussehen soll, wie Kogler zu wichtigen Postenvergaben steht und wo der Grünen-Chef diesen Sommer urlauben wird, erfahren Sie im kompletten Sommergespräch, im Video oben.

Markus Steurer
Markus Steurer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.