Erfolgreiche Razzien:

Finanzpolizei beschlagnahmt 38 Spielautomaten

Oberösterreich hat sich neben Wien zu einem der Hotspots in Sachen illegales Glücksspiel entwickelt. Allein in diesem Jahr wurden insgesamt 260 Geräte mit einem Wert von rund 780.000 Euro abtransportiert. Mehr als die Hälfte der Automaten stellten die Beamten dabei in der Landeshauptstadt Linz sicher.

Der Finanzpolizei ist der nächste Coup gegen die Glücksspielmafia gelungen. Nachdem, wie berichtet, erst kürzlich bei zwei Schwerpunkteinsätzen 66 Automaten beschlagnahmt wurden, stellten die Beamten nun 38 illegale Glücksspielgeräte an sechs verschiedenen Einsatzorten in Linz sicher.

Mit Gewindestangen befestigt
Auch diesmal machten es die Täter den Einsatztruppen nicht leicht. Gleich bei drei der sechs Spielhöllen waren die Geräte mit riesigen Gewindestangen fest im Boden verankert. Mit Hilfe eines Schlossers wurden die Automaten losgeschnitten, ehe sie abtransportiert und in ein Verwahrlager gebracht werden konnten.

Zunehmend unattraktiver
„Für die Betreiber wird das illegale Glücksspiel zunehmend unattraktiver“, hofft auch Finanzminister Gernot Blümel von der ÖVP auf eine baldige Trockenlegung des Sumpfes.

Noch läufts super - für die Mafia
Noch macht die Glücksspielmafia aber sehr viel Geld mit den Automaten. Bei Anschaffungskosten von rund 3000 Euro pro Gerät werden je nach Standort monatlich Umsätze von bis zu 15.000 Euro erzielt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.