23.07.2020 11:31 |

63 Erkrankte in Wien

Höchster Wert seit 11. April: 170 Neuinfektionen

Binnen 24 Stunden sind am Donnerstag in Österreich 170 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet worden - so viele wie seit 11. April nicht mehr, als 211 Neuerkrankte vermeldet worden waren, und um fast 70 mehr als am Mittwoch mit 102. Allein 63 der Neuinfektionen wurden aus Wien gemeldet, 50 aus Oberösterreich. Der sprunghafte Anstieg kam einen Tag vor der Verschärfung der Maskenpflicht.

In Niederösterreich wurden binnen 24 Stunden 16 Neuinfektionen verzeichnet, in der Steiermark zwölf, in Tirol fünf und im Burgenland drei. In Salzburg wurden mit 21 Fällen zum ersten Mal seit Langem wieder mehr als 20 Covid-Neuinfektionen gemeldet, an den beiden vergangenen Tagen waren in dem Bundesland Datenbereinigungen vorgenommen worden. Sowohl in Kärnten als auch in Vorarlberg wurden seit Mittwochvormittag keine Neuinfektionen verzeichnet.

Laut Innenministerium laborieren derzeit 1445 Menschen an einer SARS-CoV-2-Infektion. Die Zahl war bereits unter 1000 gelegen.

Höchster Wert seit Mitte April ein Tag vor verschärfter Maskenpflicht
Der höchste Wert seit Mitte April kommt einen Tag, bevor das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes wieder in weiten Teilen der Öffentlichkeit verpflichtend ist - wie im Supermarkt, im Lebensmittelhandel, in Post- und Bankfilialen und für Besucher von Pflegeheimen und anderen Gesundheitseinrichtungen. Aber auch in Tankstellenshops gilt ab Freitag die Maskenpflicht, wie aus einer in der Nacht auf Donnerstag erlassenen Verordnung von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hervorgeht.

Mund-Nasen-Schutz nun auch wieder während Gottesdiensten
Auch bei Gottesdiensten muss die Maske ab Freitag wieder getragen werden, nachdem zuletzt bei Religionsgemeinschaften Infektionsfälle aufgetreten waren - und zwar dann, wenn man sich im Kirchenraum bewegt. In den Bänken darf sie abgenommen werden - ausgenommen sind Regionen mit besonders hohen Corona-Infektionszahlen und Gottesdienste, bei denen sich die Feiergemeinde stetig ändert und international ist, zum Beispiel in Wallfahrtsorten wie Mariazell.

In öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, im Krankenhaus, beim Arzt und in Apotheken war die Maskenpflicht nie gelockert worden. In den Öffis wird nun auch verstärkt kontrolliert, bei Verstößen sind etwa bei den Wiener Linien bis zu 50 Euro und bei den ÖBB bis zu 40 Euro als Strafe fällig.

Wieder weniger Patienten auf Intensivstationen
Bisher gab es in Österreich 20.099 positive Testergebnisse. Mit Stand 9.30 Uhr sind österreichweit 711 Personen an den Folgen des Coronavirus verstorben, 17.943 sind wieder genesen. Derzeit befinden sich 102 Personen aufgrund des Coronavirus in Spitalsbehandlung, 15 von ihnen liegen auf Intensivstationen - das sind drei weniger als am Mittwoch.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 03. Dezember 2020
Wetter Symbol