22.07.2020 16:01 |

Neuer Ärger!

Prinz Andrew mit junger, barbusiger Frau gefilmt

Neuer Ärger fürs britische Königshaus! Eine ehemalige Angestellte des verurteilten US-Sexualverbrechers Jeffrey Epstein will den britischen Prinzen Andrew auf einem Video erkannt haben, auf dem er bei einem Tänzchen mit einer jungen, barbusigen Frau im Schlafzimmer zu sehen ist.

Wie die britische Zeitung „Sun“ und die "New York Post" berichten, erklärte Tiffany Doe, die einst für Epstein gearbeitet hat, dass sie eines Tages im New Yorker Apartment des pädophilen Milliardärs auf der Suche nach ihm gewesen sei, um ihn etwas zu fragen. Ohne darüber nachzudenken, sei sie dabei in einen „dunklen Raum“ voller Bildschirme geraten. Es sei wie ein Kontrollzentrum gewesen. 

„Sie war oben ohne“
Dort sei sie auf Jeffrey Epstein und Ghislaine Maxwell getroffen, die sich gerade über ein Video amüsiert hätten, das sie gemeinsam angesehen haben. Doe will auf dem Video einen Mann und ein halbnacktes Mädchen erkannt haben. Epstein und Maxwell hätten sie weder gehört noch gesehen, zu sehr seien sie auf die Aufnahmen konzentriert gewesen. „Ich wollte etwas sagen, aber sie haben geredet und gelacht und so habe auch ich auf den Bildschirm geschaut“, erinnerte sich Doe.

„Ich weiß nicht, wer das Mädchen auf dem Video war, aber sie war oben ohne. Ich kann wirklich nicht sagen, wie alt sie war“, erzählte die Zeugin weiter, die überzeugt davon ist, dass Prinz Andrew nicht bemerkt haben kann, dass er gefilmt wurde.

Sie habe nicht gesehen, ob der Mann auf dem Video nackt oder angezogen war. Um wen es sich dabei handelte, wurde ihr aber schnell klar. Ghislaine Maxwell hätte Epstein erklärt: „Oh, da haben wir ja Randy Andy für dich.“ „Randy Andy“ war früher der Spitzname von Prinz Andrew.

„Kameras in den Schlafzimmern“
Die Frau, die mit den Anwälten der Opfer von Jeffrey Epstein in den USA zusammenarbeitet und bereits gegen Epstein ausgesagt hatte, sagte auch, dass es allgemein bekannt gewesen sei, dass der Milliardär und Maxwell prominente Freunde heimlich gefilmt haben. „Es war ein offenes Geheimnis, dass er Kameras in den Schlafzimmern hatte. Jeffrey verbrachte viel Zeit in diesem Raum und schaute sich die Videos an. Ich bin sicher, er hatte auch Videos von Mädchen und Männern, die Sex hatten. Er war eben ein Voyeur.“

Seit Monaten fordern die US-Behörden, dass der 60-jährige Prinz Andrew über seine Beziehungen zu Jeffrey Epstein aussagt, der sich im Vorjahr im Gefängnis das Legen genommen hat. Mittlerweile sitzt auch dessen mutmaßliche Gehilfin Ghislaine Maxwell im Gefängnis. Maxwell soll laut den Ermittlern am Missbrauch teilweise auch selbst beteiligt gewesen sein. Das jüngste Opfer war nach Angaben der Staatsanwaltschaft 14 Jahre alt. 

Die gegen Maxwell erhobenen Anschuldigungen beziehen sich auf drei mutmaßliche Opfer und den Zeitraum zwischen 1994 und 1997. Maxwell weist die Vorwürfe zurück und hat auf nicht-schuldig plädiert. Ihr drohen bei einer Verurteilung bis zu 35 Jahre Haft. 

Vorwürfe gegen Andrew
Dem zweitältesten Sohn von Queen Elizabeth II. wird von der US-Amerikanerin Virginia Giuffre vorgeworfen, sie sei unter anderem im Jahr 2001 im Haus Maxwells in London zum Sex mit ihm gedrängt worden. Damals war sie erst 17 Jahre alt. Zum Beweis legte sie ein Foto vor, das alle drei in einem oberen Stockwerk des Hauses zeigt, Andrews Arm ist um die entblößte Taille des Mädchens gelegt. Der Prinz behauptet jedoch, sich nicht an eine Begegnung zu erinnern und legte sogar nahe, das Bild sei möglicherweise gefälscht.

Immer wieder ist nun aber auch von Videoaufnahmen, wie sie Doe beschreibt, die Rede. Auch ein ehemaliger Gärtner von Epstein auf dessen karibischer Privatinsel Little Saint James ist sich sicher, dass er Prinz Andrew mit einer jungen Frau in einer eindeutigen Situation am Pool gesehen hat und dass es davon Aufnahmen aus den vielen Überwachungskameras geben müsse.

Überschattete Hochzeit
Für das britische Königshaus wird die Affäre damit immer peinlicher. Prinz Andrew wurde bereits vor Monaten von all seinen Aufgaben entbunden. Er tritt nicht mehr als Mitglied der Königsfamilie in der Öffentlichkeit auf. Leiden musste darunter jetzt auch seine älteste Tochter Prinzessin Beatrice.

Um jegliches Aufsehen zu vermeiden, heiratete sie ihren Verlobten Edoardo Mapelli Mozzi vergangene Woche heimlich in Windsor. Nur wenige Gäste, darunter die Queen und Prinz Philip, waren bei der Trauung anwesend. Auf ein offizielles Foto des Brautpaares mit den Brauteltern Prinz Andrew und Sarah Ferguson wurde wohlweislich verzichtet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 18. April 2021
Wetter Symbol