10.07.2020 06:30 |

Garantie fehlt

Rotes Kreuz: Boykott der Einsatzleiter

Ein Streit um eine schriftliche Garantie zur Kostenübernahme sorgt für Ärger beim Roten Kreuz. Einsatzleiter in Wolfsberg weigern sich, mit ihren Privatautos auszufahren. Sie befürchten, im Falle eines Schadens auf den Kosten sitzen zu bleiben. Im Landeskommando kann man diese Bedenken aber nicht nachvollziehen.

Bei größeren Zwischenfällen sind es die Einsatzleiter, die für die Koordination zuständig sind. Sie dienen als Bindeglied zwischen anderen Rettungsorganisationen. In Kärnten sind aktuell etwa 60 hauptberufliche sowie freiwillige Mitarbeiter mit dieser Aufgabe betraut.

Um im Ernstfall Zeit zu gewinnen, fahren sie meist in ihren Privatautos zum Einsatzort. Das scheint einigen aber mittlerweile zu riskant geworden zu sein. Sie befürchten, dass die Kosten an ihnen hängen bleiben könnten, sollte sich auf der Fahrt zum Einsatz einmal ein Unfall ereignen.

Damit es nicht so weit kommt, verlangen die Betroffenen eine schriftliche Kostenübernahmegarantie durch das Rote Kreuz. Da sie aber noch nichts in Händen halten, weigern sich einige Einsatzleiter seit Monaten auszufahren. „Bis jetzt wurde uns das nur mündlich zugesichert – das reicht aber nicht“, so ein Wolfsberger Einsatzleiter.

Landesrettungskommandant Georg Tazoll versteht die Aufregung nicht: „Selbstverständlich werden die Kosten übernommen und keiner weigert sich zu fahren.“

Dorian Wiedergut
Dorian Wiedergut
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 08. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.