09.07.2020 19:29 |

Grausames Video

Touristen schlagen Robbe für Selfies bewusstlos

Unfassbare Tierquälerei: In Kasachstan an einem Strand am Kaspischen Meer haben mehrere Touristen auf eine Robbe so lange eingeschlagen, bis sie bewusstlos war (siehe Video oben). Danach zogen sie das Tier aus dem Wasser, damit Kinder Fotos mit dem regungslosen Körper machen konnten.

Die Gräueltat, die in einem Dorf am östlichen Ufer des Kaspischen Meer gefilmt wurde und sich derzeit auf Social Media verbreitet, macht sprachlos. Darauf sieht man eine Gruppe von Männern, die auf eine Robbe im seichten Wasser mit Steinen und anderen Gegenständen einprügeln.

Zeuge: „Weiß nicht, ob Robbe überlebt hat“
Schließlich bildete sich eine Menschentraube, die das „Spektakel“ verfolgte, jedoch nichts gegen die Tierquälerei unternahm. Ein Zeuge des Vorfalls erklärte gegenüber lokalen Medien: „Sie schlugen so lange auf die Robbe ein, bis sie bewusstlos wurde. Dann zogen sie das Tier aus dem Wasser, damit die Kinder Fotos machen und Spaß haben konnten. Danach warfen sie den reglosen Körper zurück ins Meer. Ich weiß nicht, ob die Robbe überlebt hat.“

Saken Dildakhmet, Sprecher des Ministerium für Ökologie, Geologie und natürliche Ressourcen, verurteilte die Aktion scharf: „Die Art und Weise, wie sich die Leute in dem Video verhalten haben, ist empörend.“ Die Polizei sucht nun nach den Tätern, ihnen drohen bis zu zwei Jahre Haft.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.