USA verteidigt Titel

Frauen-WM steigt in Australien und Neuseeland

Australien und Neuseeland sind die Gastgeber der Frauenfußball-Weltmeisterschaft 2023. Das entschied das Council des Fußball-Weltverbandes FIFA am Donnerstag. FIFA-Präsident Gianni Infantino gab das Ergebnis über Twitter bekannt. Die Bewerbung Australien/Neuseeland setzte sich gegen Kolumbien durch.

Am vergangenen Montag hatte Japan seine Kandidatur zurückgezogen, zuvor war auch der Bewerber Brasilien ausgestiegen. Titelverteidiger sind nach dem WM-Sieg 2019 in Frankreich die USA.

Geplant ist die WM, an der erstmals 32 Mannschaften teilnehmen werden, in zwölf Städten, fünf davon in Neuseeland. Das Eröffnungsspiel soll nach den Vorstellungen der Gastgeber im neuseeländischen Auckland ausgetragen werden, das Finale im Stadium Australia in Sydney. Dieses hat mit 70.000 Plätzen die höchste Kapazität. Insgesamt erwarten die beiden Gastgeberländer 1,5 Millionen Zuschauern in den 13 WM-Stadien.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: whow)