17.06.2020 22:11 |

Früherer IAAF-Chef

Leichtathletik: 4 Jahre Haft für Diack beantragt!

Das Strafgericht in Paris hat für Lamine Diack, den früheren Präsidenten des Leichtathletik-Weltverbandes, vier Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von einer halben Million Euro beantragt! Diack (87) und seine Gefolgsleute sind angeklagt, rund 3,45 Millionen Dollar an Schmiergeld für die Vertuschung von Schmiergeldern erpresst zu haben.

Weitere Summen sollen unter anderem im Zuge der Vergabe der Leichtathletik-WM in Katar in ihre Taschen geflossen sein. Diack, der den mittlerweile von IAAF in World Athletics umbenannten Verband von 1999 bis 2015 geführt hatte, und sein Sohn Papa Massata, der beim Prozess nicht anwesend war und für den die Staatsanwaltschaft einen Haftbefehl beantragt hat, müssen sich in Paris mit vier weiteren Personen vor Gericht verantworten.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.