28.05.2020 12:25 |

Wechselhafte Feiertage

Ungemütliches Pfingstwetter: Regnerisch und kühl

Das Wetter bleibt in Österreich auch über das Pfingstwochenende unbeständig und kühl. Erst am Dienstag wird die Witterung laut den Experten der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) stabiler.

Tiefdruckeinfluss sorgt am Freitag in den meisten Landesteilen weiterhin für ein Wechselspiel aus Sonne, Wolken und teils gewittrigen Regenschauern. Am geringsten ist die Schauerneigung erneut im äußersten Westen und Süden des Landes. Der Wind weht oft mäßig aus Nordwest bis Nordost, vor allem nachmittags frischt er am Alpenostrand erneut lebhaft auf. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen acht und zwölf Grad, die Höchsttemperaturen dann zwischen 14 und 20 Grad.

Österreich
Wetterdaten:

Am Samstag bleibt die Luftschichtung labil, vor allem im Bergland gehen häufig Regenschauer nieder. Die Sonne scheint oft nur für kurze Phasen. Die wenigsten Schauer gibt es erneut ganz im Westen und Süden. Der Wind weht mäßig, am Alpenostrand tagsüber auch lebhaft aus Nordwest bis Nordost. Die Frühtemperaturen betragen fünf bis elf Grad, die Tageshöchsttemperaturen 14 bis 20 Grad.

Von Nordosten her erreicht Österreich am Sonntag das Wolken- und Regenband eines Störungsausläufers. Während sich die Wolkenfelder über die meisten Landesteile breiten, bleibt der Niederschlag eher auf die östlichen und nördlichen Bereiche des Landes beschränkt. Der meiste Regen fällt in Niederösterreich. Schnee gibt es teils bis auf rund 1500 Meter herab. Im Westen und Südwesten bleibt es meist trocken und die Sonne kommt zumindest etwas durch. Der Wind weht schwach bis mäßig, ganz im Osten teils auch lebhaft aus Nordwest bis Nordost. Die Frühtemperaturen sind mit sechs bis zwölf Grad erreicht, die Tageshöchsttemperaturen mit zwölf bis 21 Grad.

Auch die neue Woche beginnt unbeständig. Vor allem von Salzburg ostwärts bis ins Burgenland gibt es am Montag bei wechselnder bis starker Bewölkung noch ein paar Regenschauer. Einzelne Schauer greifen auch auf die Alpensüdseite über. Zeitweise sonnig ist es im Flachland. Längeren Sonnenschein gibt es wieder im Westen und Südwesten. Der Wind weht mäßig, tagsüber in der Osthälfte oft lebhaft aus Nord bis Nordost. Die Frühtemperaturen liegen bei sieben bis 13 Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei 17 bis 25 Grad. Am wärmsten ist es im Westen.

Am Dienstag stellt sich in der Westhälfte sehr sonniges und warmes Wetter ein. Nach Osten zu ziehen hingegen auch immer wieder Wolkenfelder durch, aber nur einzelne Regenschauer sind hier zu erwarten. Insgesamt wird die Wetterlage etwas stabiler. Der Wind weht zeitweise mäßig, am Alpenostrand auch lebhaft aus nördlichen Richtungen. Die Frühtemperaturen betragen sechs bis 13 Grad, die Tageshöchsttemperaturen 17 bis 26 Grad.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol