07.05.2020 17:40 |

Wiener Feldlazarett:

Attacke auf Security ++ Verwirrung bei Transfer

Neue Aufregung um das größte Feldlazarett Österreichs in der Messehalle Wien: Nachdem wegen Corona-Massenerkrankungen im Haus Erdberg mehr als 300 Asylwerber in die Messehalle verlegt worden waren, hat nun ein privater Sicherheitsdienst mit den vorwiegend jungen Männern allerhand zu tun.

Ein Iraker soll nach Informationen der „Krone“ einen Security-Mitarbeiter attackiert und verletzt haben. 28 Flüchtlinge seien außerdem im Zuge eines Transfers in andere Quartiere abgängig gewesen und galten als verschwunden - entsprechende Sachverhaltsdarstellungen waren auch bei der Polizei eingegangen. Inzwischen konnten aber alle Beteiligten wieder aufgefunden werden. Offenbar waren die Männer bei einer Bus-Verlegung schlichtweg nicht eingestiegen.

Auch aus dem Büro des Wiener Gesundheitsstadtrates Peter Hacker (SPÖ) kam noch am Donnerstagabend Entwarnung: Niemand sei abgängig, hieß es. Von einem „Ausgang“ während einer behördlichen Quarantäne könne außerdem keine Rede sein, stellte man klar.

Wien neuer Corona-Brennpunkt
Dass Wien bei den Neuinfektionen Tirol als Covid-19-Brennpunkt längst abgelöst hat, bestätigten unterdessen auch Zahlen aus dem Krisenstab des Innenministeriums. Demnach fielen von 68 neuen Corona-Fällen allein 42 in der Metropole an. Zudem gibt es Rätsel um Ansteckungen, ohne den Virus-Herd zu kennen.

22 Asylwerber und vier Betreuer hatten sich, wie berichtet, im Haus Erdberg mit dem Coronavirus infiziert. 320 Migranten wurden daraufhin am Freitag von dort in die Messehalle verlegt, Familien (80 Bewohner) kamen dagegen ins ehemalige Krankenhaus Floridsdorf. Am Mittwoch wurden schließlich 19 Asylwerber, die besondere Betreuung benötigen, weiter in eine Unterkunft in Liesing gebracht, berichtete „Heute“. Die Polizei bestätigte gegenüber krone.at einen entsprechenden Begleiteinsatz. 

Das Asylquartier in Erdberg wurde am Wochenende von einem Spezialtrupp vollständig desinfiziert. Die Unterkunft in der Messehalle geriet zuletzt in die Schlagzeilen, weil man Muslimen versehentlich „Tomaten mit Speck“ serviert hatte.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 07. Juni 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.