24.04.2020 19:12 |

Solidarität mit Athen

Zwei weitere Länder zur Flüchtlingsaufnahme bereit

Die Niederlande unterstützen Griechenland mit einer mobilen Klinik, die Flüchtlingen und Migranten zugute kommen soll. Außerdem sollen die Niederlande Griechenland beim Schutz von Minderjährigen beraten und helfen, teilte das griechische Migrationsministerium am Freitag mit. Rund 100.000 Flüchtlinge harren zurzeit in den Camps auf den Inseln im Osten der Ägäis und auf dem Festland aus.

Die Schweiz wird 22 unbegleitete Minderjährige in den kommenden Wochen aus den Lagern auf den griechischen Inseln im Osten der Ägäis aufnehmen. Das vereinbarten Vertreter beider Länder am Donnerstag.

Luxemburg und Deutschland nahmen bereits auf
Nach Luxemburg und Deutschland wird die Schweiz damit das dritte Land sein, das unbegleitete Minderjährige aufnimmt. Deutschland und Luxemburg hatten vergangene Woche jeweils zwölf bzw. 47 unbegleitete Minderjährige aufgenommen. Die EU-Kommission begrüßte die Hilfeleistung: „Diese Kinder können jetzt ihre Zukunft beginnen. Das ist sehr wichtig.“

„Griechenland unterstützen“
Die Hilfsaktion hatte sich unter anderem wegen der Corona-Krise wiederholt verzögert. Ziel ist laut deutschem Innenministerium, „Griechenland bei der schwierigen humanitären Lage auf den griechischen Inseln zu unterstützen“. Hilfsorganisationen kritisieren die Zahl der Aufgenommenen als zu gering. Österreich beteiligte sich bislang nicht.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).