31.03.2020 20:46 |

Neuer Höchstwert

Frankreich: Fast 500 Corona-Tote binnen 24 Stunden

In Frankreich sind binnen 24 Stunden 499 Menschen an dem neuartigen Coronavirus gestorben. Mit diesem neuen Höchstwert stieg die Zahl der Todesopfer auf insgesamt 3523, wie der Generaldirektor im Gesundheitsministerium, Jérôme Salomon, am Dienstag mitteilte. Fast 22.800 Corona-Kranke werden demnach derzeit in den Krankenhäusern des Landes behandelt, mehr als 5560 von ihnen auf der Intensivstation.

Frankreich ist in der EU eines der Länder, das am stärksten vom Coronavirus betroffen ist. Seit dem 17. März gilt eine strenge Ausgangssperre, die mittlerweile bis zum 15. April verlängert wurde. Präsident Emmanuel Macron erklärte, die Produktion von Schutzmasken werde in Frankreich nun hochgefahren. Bis Ende April sollen nach seinen Worten „mehr als zehn Millionen“ Stück pro Woche produziert werden, dreimal so viele wie vor der Corona-Krise.

Mehr als 600 Ärzte haben indessen aufgrund der Corona-Krise die französische Regierung geklagt. Bis Dienstag unterschrieben 350.000 Menschen die Petition zur Unterstützung der Klage. Die Mediziner werfen den Politikern „Staatslügen“ im Umgang mit dem Coronavirus vor. Der Vorwurf lautet auf unterlassene Hilfeleistung und fahrlässige Tötung.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron besuchte unterdessen am Dienstag eine Maskenfabrik in Angers und beschwor dabei einmal mehr den Kampf gegen den „unsichtbaren Feind“, das Coronavirus.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).