21.03.2020 15:49 |

„Große Opfer bringen“

Polizei verschärft Kontrollen auf Italiens Straßen

Italien hat am Samstag im ganzen Land schärfere Polizeikontrollen zur Einhaltung der Quarantäne-Vorschriften eingeführt. Zuvor war am Freitag die landesweite Schließung von Parks, Grünflächen und Spielplätzen beschlossen worden. Mittlerweile sind auch alle Freizeitaktivitäten außer Haus verboten. Die Maßnahme gilt zunächst bis zum 25. März. 

Sport im Freien ist zwar weiterhin erlaubt, allerdings nur in der Nähe der eigenen Wohnung. Die Sicherheitsdistanz von einem Meter muss, wie auch in Österreich, eingehalten werden. Lebensmittelgeschäfte auf Bahnhöfen wurden geschlossen, und auch Reisen zu Ferienwohnungen sind verboten.

Erneut Hunderte Corona-Todesopfer
Die schärferen Maßnahmen wurden erlassen, weil die Zahl der Coronavirus-Todesopfer und der Infizierten in Italien wieder sprunghaft angestiegen sind. Alleine bis Freitagnachmittag starben 627 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19. Polizei und Militär kontrollierten streng die Einhaltung der Vorschriften.

Gesundheitsminister ruft zum Zusammenhalt auf
Der italienische Gesundheitsminister Roberto Speranza rief zu einer großen Allianz zwischen Behörden und Bürgern im Kampf gegen das Coronavirus auf. Erst am Donnerstag bedankte sich der Minister auf Twitter bei Deutschland für die Lieferung von medizinischen Gütern.

Speranza: „Große Opfer sind notwendig“
„Verordnungen sind wichtig, doch was zählt, ist das Verhalten des einzelnen Bürgers. Wir wissen, dass wir von der Bevölkerung große Opfer verlangen, sie sind aber notwendig, wenn wir diese Epidemie besiegen wollen“, so Speranza am Samstag.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).