11.03.2020 06:00 |

Eigene Regeln befolgen

Liebe Leser, hier sehen Sie wie es nicht geht!

Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) ist ein höflicher Mann, Wahlkampf ist in Wien auch noch - das Schütteln von Händen ist Pflichtdisziplin in dieser Phase. Wenn da nicht das Coronavirus wäre. Die Vorgaben sind klar: Begrüßungsrituale mit körperlicher Komponente sind am besten zu vermeiden (kein Händeschütteln, kein Bussi-Bussi), das Berühren des Gesichts ist zu unterlassen. Leichter gesagt als getan. Denn selbst Politiker, die sich täglich mit dem Thema beschäftigen, können die Regeln nicht einhalten.

Beispiel Pressekonferenz im Rathaus zum Thema Corona am Dienstag mit Gesundheitsstadtrat Peter Hacker, dem Rektor der MedUni Wien, Markus Müller, (kam verspätet) und Michael Binder, dem medizinischen Direktor des Krankenanstaltenverbundes. Hacker betritt den Raum und schüttelt viele Journalistenhände (lieb, aber falsch). Auf dem Podium wird er sich während seines Vortrages und danach insgesamt achtmal ins Gesicht greifen: Brille richten, Nase kratzen, ans Kinn fassen.

Gesicht sollte berührungsfreie Zone sein
Die anderen Teilnehmer sind um keinen Deut besser: Das Gesicht als berührungsfreie Zone zu behandeln ist so schwer wie beim Befehl „Nicht an einen rosa Elefanten denken!“ nicht automatisch einen zuckerlfarbenen Dickhäuter im Kopf zu haben.

Corona: Tröpfcheninfektion-Alarm
Das wäre aber doch zu vermeiden gewesen: Tröpfcheninfektion-Alarm und trotzdem teilen sich die Teilnehmer bei der Pressekonferenz ein Mikrofon. Es wird kreuz und quer gereicht. Von den Inhalten ganz zu schweigen. Für Hacker gab es „keinen Grund Veranstaltungen einzuschränken“, eine Stunde später wurden die Regeln massiv verschärft. Gemeinsame Kommunikation Bund-Stadt: stark ausbaufähig!

Michael Pommer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 31. März 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.