22.01.2020 15:21 |

Optisches Phänomen

Während Wintersturm drei Sonnen am Himmel gefilmt

Diesen Anblick erlebt man nicht alle Tage: Während eines Schneesturms hatte ein Paar im US-Bundesstaat Minnesota das Glück, einen Halo um die Sonne und zwei Nebensonnen zu beobachten. Das optische Phänomen wird durch Eiskristalle hoch in der Atmosphäre, die das Sonnenlicht brechen, hervorgerufen.

Nebensonnen - auch als Parhelia bezeichnet - gehören zu den sogenannten Halo-Erscheinungen. Sie sind als Lichtflecke in einem Abstand von etwa 22 Grad links oder rechts, manchmal auch beidseitig, neben der Sonne zu sehen. Der Beobachter hat dabei den Eindruck, als befinde sich neben der Sonne jeweils eine zweite bzw. dritte, schwächere.

Halo ist ein Sammelbegriff für Lichteffekte der atmosphärischen Optik, die durch Reflexion und Brechung von Licht an Eiskristallen, die sich meist in einer Höhe von acht bis zehn Kilometer bilden, entstehen.

Abhängig von Größe und Ausrichtung der Eiskristalle sowie dem Winkel, unter dem Licht auf sie trifft, entstehen am Himmel teils weißliche, teils farbige Kreise, Bögen, Säulen oder Lichtflecken.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.