10.01.2020 14:18 |

Zickzackkurs

Trump: „Klimawandel ist ernst und kein Schwindel“

US-Präsident Donald Trump hat eine erneute Kehrtwende bei seinen Ansichten über den Klimawandel vollzogen. Als er am Donnerstag im Weißen Haus vor Journalisten gefragt wurde, ob er noch immer glaube, dass der Klimawandel nicht echt sei, antwortete Trump: „Nein, ganz und gar nicht. Nichts ist ein Schwindel, der Klimawandel ist ein sehr ernstes Thema.“ Davor war der 45. Präsident der Vereinigten Staaten öfters als Klimawandel-Skeptiker in Erscheinung getreten und bezeichnete die Erderwärmung mitunter als „Hoax“, also Falschmeldung oder Schwindel.

Überhaupt sei Trump alleine schon vom Wort Umwelt fest überzeugt und wolle saubere Luft und sauberes Wasser, bevor er hinzufügte: „Ich möchte aber auch Jobs.“ Schon im Oktober 2018 sorgte der US-Präsident mit einem plötzlichen Sinneswandel für viel Aufmerksamkeit. Er zweifelte zwar nach wie vor an der menschlichen Verantwortung für den Klimawandel, bestritt die Erderwärmung aber zumindest nicht mehr.

Umweltgesetz ändern, um mehr Jobs zu schaffen
Zu den Aussagen kam es, als Trump im Weißen Haus Pläne ankündigte, das nationale Umweltgesetz ändern zu wollen, um es einfacher zu machen, Minen, Gaspipelines oder Autobahnen zu bauen. Laut dem derzeitigen Stand des Gesetzes müssen etwaige Pläne zunächst auf ihren Einfluss auf die Umwelt und das Klima geprüft werden. Diese „endlosen Verzögerungen“ seien eine Geldverschwendung und Projekte, die nicht zustande kämen, würden den amerikanischen Arbeitern die Chance auf Jobs nehmen.

Trump ist für seinen Zickzackkurs in Klimafragen bekannt. Noch 2012 sorgte der damals noch als Immobilien-Tycoon und Fernsehpersönlichkeit in Erscheinung tretende Trump für viel Aufsehen, als er in einem Tweet das Wetter mit dem Klima verwechselte. Es könne keine Rede von globaler Erwärmung sein, wenn es doch in New York und New Jersey sehr kalt sei, teilte Trump damals via Twitter mit. Während das Wetter einen momentanen Zustand beschreibt, handelt es sich beim Klima um längere Zeiträume von Jahrzehnten bis hin zu erdgeschichtlichen Zeitaltern.

Martin Grob
Martin Grob
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.