22.12.2019 16:33 |

Ärzte ohne Grenzen

Sexuelle Gewalt: Das Leid der Frauen im Kongo

Epidemien, Hunger, rohe Gewalt - in vielen Ländern dieser Welt leider die traurige Realität. Und in den Medien erlangt das Leid vieler Menschen oft nicht genug Aufmerksamkeit. Die „Krone“ will daher mit der Serie „Vergessene Krisen“ einige dieser Länder vorstellen. Gemeinsam mit Ärzte ohne Grenzen beleuchtet Moderator Gerhard Koller diese Problemsituationen genauer. In der vorerst letzten Folge geht es um die Demokratische Republik Kongo. Die Südtirolerin Johanna Dibiasi ist Hebamme und war in dem Land, das zu den ärmsten Afrikas gehört und rund 30-mal so groß wie Österreich ist, bereits dreimal im Einsatz.

Wenn auch Sie die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen unterstützen möchten und jetzt zu Weihnachten helfen wollen, Leben zu retten - unter diesem Link haben Sie die Möglichkeit zu spenden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 26. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.