04.12.2019 08:56 |

Auch an Hund vergangen

Mutter erhängte ihre Kinder mit Leine im Keller

Als ihre beiden Kinder Ende September erhängt in ihrem Keller gefunden wurden, behauptete eine Mutter in den USA, ihr achtjähriger Sohn Conner habe sich wohl selbst erhängt und auch seine Schwester (4) in den Tod gerissen. Der Bub sei gemobbt worden und deshalb depressiv gewesen. Doch die Ermittler fanden nun heraus, dass Lisa Snyder ihre Kinder vermutlich selbst tötete. Einem Bekannten hatte sie erzählt, dass sie sie nicht mehr liebe und gern los wäre. Vor dem Drama recherchierte Snyder über die effektivsten Arten, sich zu erhängen.

Am 23. September bot sich den Einsatzkräften ein grauenhaftes Bild, als sie nach dem Notruf Snyders Haus in Berks County im US-Bundesstaat Pennsylvania betraten: Conner (8) und Brinley (4) baumelten von der Decke. Sie waren mit einer Hundeleine um den Hals auf einem Dachbalken aufgehängt. Darunter befanden sich umgefallene Stühle. Die Rettung brachte die Kinder mit Kreislaufstillstand ins Spital, wo sie jedoch drei Tage später starben.

Gegenüber der Polizei gab die Mutter an, die beiden hätten zuvor im Keller gespielt. Als sie nach Haushaltsarbeiten hinunterging, um nach dem Rechten zu sehen, habe sie die leblosen Körper entdeckt. Sie habe es anschließend nicht geschafft, ihre Kinder herunterzunehmen - die Vierjährige wog 20, der Achtjährige 70 Kilogramm. Ihr Sohn Conner sei in der Schule wegen seines Übergewichts gehänselt worden und habe ihr gegenüber auch Selbstmordgedanken geäußert, gab sie zu Protokoll.

Mutter ließ Kinder so lange hängen, bis Rettung kam
Im Anschluss sei Snyder nach oben gelaufen, um den Notruf zu wählen. Bis die Einsatzkräfte eingetroffen waren, sei sie nicht mehr in den Keller zurückgegangen. Doch die Ermittler hatten starke Zweifel an der Darstellung der Mutter und fanden allerlei belastende Indizien dafür, dass die Mutter etwas mit dem Tod ihrer Kinder zu tun haben könnte. „Achtjährige begehen - meines Wissens nach - generell keine Selbstmorde“, sagte Bezirksstaatsanwalt John Adams am Montag laut „New York Post“.

So zeigt ein Überwachungsvideo, dass Conner noch am Vormittag fröhlich aus dem Schulbus gestiegen war. Die Hundeleine, mit der die Kinder aufgehängt wurden, wurde erst am Vortag von Snyder gekauft. Auch ihr Computer verriet schaurige Details: Die Frau hatte im Internet nach Begriffen wie „sich selbst erhängen“ oder „Kohlenmonoxid im Auto, wie lange, bis man stirbt“ gesucht.

Ermittler fanden auch Beweise für Sodomie mit Familienhund
Ebenso verstörend waren die Entdeckungen, die die Polizei auf dem Facebook-Profil machen musste. Snyder hatte offenbar Sex mit dem Familienhund - das beweisen explizite Fotos, die sie über die Plattform verschickt hatte.

Snyder wurde am Montag wegen Mordes, Kindergefährdung und Beweisverfälschung verhaftet.

Miriam Krammer
Miriam Krammer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 21. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.