21.10.2019 17:21 |

Sitzt in U-Haft

Vater (67) der Ruinerwold-Kinder glaubt an Geister

Er sperrte seine Kinder weg, ließ sie glauben, dass „das Ende naht“. Gerrit-Jan van D. war ein Besessener, in dem Österreicher Josef B. (58) dürfte er einen kongenialen Partner für sein wirres Sektengedankengut gefunden haben. Beide sitzen jetzt in Holland in U-Haft!

Der schwerwiegende Verdacht: Freiheitsberaubung. Ein Haftrichter entschied am Montagnachmittag: Gerrit-Jan van D. (67) - der Sekten-Guru, der seine sechs jüngeren Kinder (18 bis 25 Jahre) auf dem berüchtigten Bauernhof in Ruinerwold (Niederlande) gegen ihren Willen neun Jahre lang festgehalten hat, bleibt in Haft (genauer gesagt, in einem Gefängniskrankenhaus). Sein Ex-Arbeitskollege „Josef, der Österreicher“ (58) sitzt bereits seit dem Bekanntwerden des Falles in U-Haft.

Wollte Holländer Kommune gründen?
Indes werden immer mehr düstere Details bekannt: Circa zehn Kilometer vom „Horror-Hof“ entfernt riegelte die Polizei ein weiteres 5,6 Hektar großes Grundstück ab. Gerrit-Jan van D. soll es 1997 erworben haben, um eine Kommune zu gründen. Doch die Behörden stoppten seine Bauvorhaben. Er zog mit den Kindern in den Ruinerwold-Hof, den der Österreicher gemietet hatte. Auch der 58-Jährige ist wegen des Verdachts auf Freiheitsberaubung in Haft.

Die geretteten Geschwister - vier Töchter und zwei Söhne - können lesen, schreiben, sprechen. Ihr Verhalten sei aber verstört, aufgrund der wirren Weltanschauung des Vaters. Er glaubte an einen „unsichtbaren spirituellen Krieg zwischen guten und schlechten Geistern“. Die „meisten Geister sind besiegt. Das endgültige Urteil wurde bereits verkündet.“

Frühere Nachbarn und Bekannte erkannten den Vater auf Videos
Nach Berichten niederländischer Medien soll Gerrit-Jan van D. jahrelang religiöse Botschaften im Internet verbreitet haben. Die Zeitungen „De Telegraaf“ und „De Volkskrant“ veröffentlichten am Montag Videos, auf denen ein älterer Mann mit langem grauen Bart zu sehen ist. Frühere Nachbarn und Bekannte hätten den Vater auf den Videos identifiziert.

Nach Recherchen der „Volkskrant“ führte der Vater unter dem Namen John Eagles eine Art Wiki-Enzyklopedie zu seiner religiösen Lebensauffassung, eine Art Evangelium mit Tausenden von Artikeln. Aber dort fand die Zeitung auch Berichte zur Gartenhaltung und Gymnastikübungen. Auf einem Video sieht man den Mann mit einer selbst gebauten hölzernen Rudermaschine. Nach Angaben der Zeitung wurde das Video im Garten des Hofes in Ruinerwold aufgenommen. An keiner Stelle aber habe der Mann etwas über seine Kinder mitgeteilt.

Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung, und krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen