10.10.2019 06:32 |

„Harte Entscheidung“

Wegen fünffachen Mordes: Bub (9) in USA angeklagt

In Österreich liegt das Strafmündigkeitsalter bei 14 Jahren. In den USA steht bald ein neunjähriger Bub vor Gericht - wegen mutmaßlichen fünffachen Mordes. Die Behörden rechtfertigten die Anklage. 

Der Bub muss sich im Bundesstaat Illinois nach einem folgenschweren Wohnmobil-Brand wegen fünffachen Mordes verantworten. Ihm wird auch Brandstiftung in mehreren Fällen zur Last gelegt. Der Fall wurde durch einen Bericht der Lokalzeitung „Peoria Journal Star“ publik und danach von mehreren Medien aufgenommen. Details über das Kind wollte der Staatsanwalt von Woodford County, Greg Minger, nicht verraten.

Bei dem Brand auf einem Wohnmobilstellplatz in der Nähe der Ortschaft Goodfield, die rund 240 Kilometer südwestlich von Chicago liegt, waren am 6. April ein einjähriges Kind, zwei Zweijährige, ein 34 Jahre alter Mann und eine 69-jährige Frau ums Leben gekommen. Die Behörden kamen zum Schluss, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden sei.

Staatsanwalt: „Es ist eine Tragödie“
Staatsanwalt Minger erklärte gegenüber „ABC News“, er habe mehrere Berichte über den Brand eingehend studiert, ehe er sich zu einem juristischen Vorgehen gegen das Kind entschlossen habe. „Es war eine harte Entscheidung. Es ist eine Tragödie“, sagte er. Schließlich werfe er einer sehr jungen Person eines der gravierendsten Verbrechen vor. Dies sei jedoch am Ende unumgänglich gewesen.

Bei Verurteilung Therapie statt Haftstrafe
Die Aktivistin Betsy Clark von der Gruppe Juvenile Justice Initiative widersprach vehement: „Die Vorwürfe sind total überzogen, wenn man alles berücksichtigt, was wir vor allem über die Hirnentwicklung von Kindern in Erfahrung gebracht haben.“ Minger verwies gegenüber „ABC News“ jedoch darauf, dass dem Angeklagten bei einer Verurteilung keine Haftstrafe drohe, sondern Therapie und psychologische Betreuung. Das Gesetz in Illinois sieht Haft für Kinder unter zehn Jahren nicht vor.

Laut einer gemeinsamen Datenbank zu Massentötungen der Nachrichtenagentur AP, der Tageszeitung „USA Today“ und der Northeastern University in Boston ist seit mindestens 2006 kein so junges Kind wegen einer solchen Tat angeklagt worden. In der Datenbank werden Tötungsdelikte in den USA mit vier oder mehr Todesopfern innerhalb von 24 Stunden aufgezeichnet.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter