20.09.2019 11:09 |

Kickl als FP-Klubchef?

Kurz stellt klar: „Da mische ich mich nicht ein“

ÖVP-Chef Sebastian Kurz würde Herbert Kickl zwar nicht mehr als Innenminister einer türkis-blauen Koalitionsregierung akzeptieren, wohl aber als Klubobmann der FPÖ. Das hat er am Freitag in einem Ö1-Interview klargemacht und damit dem früheren ÖVP-Klubchef Andreas Khol widersprochen. Der hatte zuletzt gemeint, in einer Koalition sei der Klubobmann eine Schlüsselfunktion - und Kickl daher „nicht zu akzeptieren“.

Auf Khols Aussage angesprochen, betonte Kurz zwar neuerlich, dass er eine Rückkehr Kickls ins Innenministerium ausschließe, meinte aber: „In parteiinterne Entscheidungen anderer Parteien habe ich mich noch nie eingemischt und werde ich mich nicht einmischen. Ich weiß auch nicht, wer Klubobmann bei den Grünen, der Sozialdemokratie oder den NEOS wird.“

Klubobmann Teil des „Gesamtpakets“ einer Koalition
Er spekuliere nicht über Koalitionen. Wer Klubobmann in den anderen Parteien werde, sei nicht seine Entscheidung, sondern jene der einzelnen Klubs, ließ er in einem Statement wissen. „Wer allerdings in Zukunft als Klubobmann den jeweiligen Regierungsparteien vorsitzen wird, gilt es im Gesamtpaket mit dem zukünftigen Regierungspersonal zu bewerten. Jedenfalls muss die Zusammenarbeit zwischen der Regierung und den Klubobleuten der Regierungsparteien reibungslos funktionieren“, so Kurz.

Ob eine „reibungslose Zusammenarbeit“ mit Kickl möglich wäre, beantwortete die Volkspartei nicht …

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter