19.09.2019 08:32 |

Gesetzes-Novelle:

Pflege wird bald entlohnt

Ein großer Schritt für alle pflegenden Angehörigen wird in der heutigen Landtagssitzung gemacht. Die Novelle zum Sozialhilfegesetz beinhaltet auch ein Anstellungsmodell für Betroffene. Die Kosten für eine entsprechende Grundausbildung übernimmt das Land.

„Eine Umfrage hat ergeben, dass 99 Prozent der älteren Generation so lange wie möglich zu Hause bleiben wollen. Die pflegenden Angehörigen übernehmen damit Verantwortung, opfern Energie und Zeit und geben teilweise sogar ihre Berufe auf“, so Soziallandesrat Christian Illedits. Der Preis den Betroffene zahlen sei oft hoch. Die Novelle zum bestehenden Gesetz soll ab 1. Oktober gelten und eine deutliche Erleichterung für Angehörige bringen. Betroffene haben die Möglichkeit einer Anstellung, sind somit sozialversichert, sammeln Pensionsjahre und haben ein Einkommen, das bei einer Vollzeitstelle 1700 Euro beträgt.

„Neben den vielen Menschen die ihre Eltern oder Großeltern pflegen soll das neue Modell auch eine enorme Erleichterung für Eltern von Kindern mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung bringen“, so Illedits. Innerhalb des ersten Dienstjahres müssen die Pflegenden eine Grundausbildung absolvieren. die Kosten dafür trägt das Land.

Sabine Oberhauser, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland Wetter
11° / 17°
stark bewölkt
10° / 22°
wolkig
10° / 19°
stark bewölkt
9° / 17°
stark bewölkt
10° / 20°
stark bewölkt

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter