17.09.2019 17:33 |

Ex-Freundin gewürgt

13 Jahre und zehn Monate Haft für Mordversuch

Der „Charmeur der alten Schule“, den eine Wienerin über eine Online-Plattform kennengelernt hatte, war in Wahrheit mehrfach vorbestraft und pleite. Fast, so die Anklage, wäre der Ex-Freund auch ihr Mörder geworden - er soll die Frau mit einem Handykabel gewürgt haben.

Am Anfang fiel ihr gar nicht auf, dass sie den kompletten Lebensunterhalt für beide bestritten hatte. Doch dann trennte sie sich. Wochen später klopfte der „abgerissene“ 57-Jährige an ihre Wohnungstür in Wien-Liesing, aus Mitleid bekochte sie ihn. Doch statt Dankbarkeit gab es Streit.

Angeklagter wirft Ex-Freundin Lüge vor
Nachbarn hörten die Hilfeschreie der Frau, schrien „Polizei“ zurück, worauf der Mann vorerst flüchten konnte. Beim Prozess wegen Mordversuchs sagte er nun, sie lüge: „Sie ist zornig wegen der Geschichte.“ Die Geschworenen glaubten das nicht: 13 Jahre und zehn Monate Haft, nicht rechtskräftig.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter