13.09.2019 12:28 |

Ex-Formel-1-Star

Fernando Alonso startet bei der Rallye Dakar

Das Team Toyota hat am Freitag mitgeteilt, dass Ex-Formel-1-Pilot Fernando Alonso gemeinsam mit seinem spanischen Landsmann Marc Coma von 5. bis 17. Jänner an der Rallye Dakar in Saudi-Arabien teilnehmen wird. Coma ist 42 Jahre alt und fünffacher Gewinner der Dakar-Motorrad-Wertung (zuletzt 2015). Er soll den Debütanten Alonso nun als Co-Pilot sicher durch die Wüste navigieren.

Alonso war 2005 und 2006 Formel-1-Weltmeister. Heuer verteidigte der 38-Jährige seinen Titel bei den 24 Stunden von Le Mans erfolgreich. Danach begann er mit den Vorbereitungen für seine Dakar-Premiere. Die härteste Rallye der Welt, die bisher in Nordafrika (1979 bis 2007) und Südamerika (2009 bis 2019) gefahren wurde, findet 2020 erstmals in Saudi-Arabien statt.

Als eine Generalprobe bestreitet das Toyota-Duo Alonso/Coma derzeit die Rallye Lichtenburg 400 in Südafrika.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. März 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.