01.09.2019 09:12 |

Leiche gefunden

Tauchroboter entdeckte in See vermissten Urlauber

Vor mehr als einer Woche war ein Urlauber (66) aus Deutschland beim Schwimmen am Kärntner Millstätter See vor den Augen seiner Frau untergegangen. Nun wurde die Leiche des Mannes in einer Tiefe von 94 Metern entdeckt. Die Einsatzkräfte setzten bei der Suche einen Tauchroboter ein.

Es war erst der zweite Urlaubstag des Ehepaares aus Lübeck, als das Unglück geschah. Der 66-Jährige ging gegen 7.30 Uhr mit seiner Frau zwischen Döbriach und Pesenthein schwimmen, als er plötzlich Probleme bekam und unterging. Seine Frau musste alles mit ansehen, alarmierte die Einsatzkräfte.

Taucher und Rettungsschwimmer waren schnell vor Ort, ihnen gelang es aber nicht, den Urlauber zu finden. Es folgten mehrere ergebnislose Such- und Tauchaktionen. Am Samstag wurde schließlich ein Tauchroboter eingesetzt.

„Im Zuge dieser Nachsuche konnte der Ertrunkene durch die ÖWR Ferndorf, Döbriach und St. Johann im Pongau geortet und in weiterer Folge aus einer Tiefe von 94 Metern und 140 Meter vom Ufer entfernt geborgen werden“, heißt es seitens der Polizei.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen