Nach Wechsel-Streit

FIFA: Transfersperre für St. Pölten gilt bis 2020

Der SKN St. Pölten darf definitiv erst ab Jänner 2020 neue Spieler verpflichten. Der Weltfußballverband FIFA reagierte laut Angaben des Fußball-Bundesligisten auf eine Anfrage, ob Wechsel von vertragslosen Spielern nach 2. September (Ende des Sommer-Transferfensters) möglich wären. Wie St. Pölten am Donnerstag bekannt gab, sei dies nicht möglich.

Laut einer Information des Weltverbandes wurde in die FIFA-Rechtsordnung eine Klausel aufgenommen, die im Fall einer Transfersperre Spielerwechsel nach Ende des Transferfensters unterbindet. St. Pölten hatte sich Hoffnungen gemacht, dass die im Jänner für zwei Perioden ausgesprochene Sanktion im Herbst nicht mehr gültig ist. Der SKN darf somit erst ab 2. Jänner 2020 wieder Spieler verpflichten.

„Wenn auch diese Nachricht nicht erfreulich ist, so haben wir jetzt endlich Gewissheit über das Datum für mögliche Neuverpflichtungen und wir können uns nun darauf einstellen“, wurde General Manager Andreas Blumauer in einer Club-Aussendung zitiert. Die Sanktion gilt nicht nur für das Profi-Team, sondern auch für Nachwuchs-Mannschaften.

Hintergrund ist ein Rechtsstreit um Ex-Spieler Alhassane Keita, der bei der Ausfechtung einer Klage seines Ex-Clubs Aradippou aus Zypern den Bundesligisten belastet haben soll. Der Vertrag des Stürmers aus Guinea in St. Pölten war im Jänner 2017 nach einem Trainingsstreit aufgelöst worden. Der Internationale Sportgerichtshof (CAS) lehnte den Einspruch des Vereins gegen die Sperre Ende Juli aus formalen Gründen ab.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 03. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.