„Ich lösche gerne“

Feuerwehrmann zündete Scheune und Container an

Ein Feuerwehrmann aus dem Weinviertel sitzt derzeit in Haft. Denn die Vorwürfe gegen den 28-Jährigen wiegen schwer. Ihm wird angelastet, mehrere Brände gelegt zu haben, darunter in einer Scheune. „Ich lösche gerne und wollte die Einsatzhäufigkeit meiner Heimatwehr erhöhen“, so sein Geständnis im Verhör.

Fahnder des niederösterreichischen Landeskriminalamts forschten im Bezirk Korneuburg den Feuerwehrmann als mutmaßlichen Brandstifter aus. Der Verdächtige wurde festgenommen und in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert, bestätigte die Staatsanwaltschaft auf „Krone“-Anfrage. Der Mann sei laut Kriminalisten bereits geständig. Sein Motiv: Er wollte die Einsatzfähigkeit erhöhen - „und ich lösche gerne“ ...

Schaden im sechsstelligen Bereich
Dem Verdächtigen wird vorgeworfen, seit November des vergangenen Jahres viermal Grünschnittcontainer in Brand gesteckt zu haben. Weiters soll er Ende Juli eine Scheune in Kleinwilfersdorf, einer Katastralgemeinde von Leitzersdorf, angezündet haben. Die Polizei geht von einem sechsstelligen Schadensbetrag aus.

Die Heimatfeuerwehr soll das „schwarze Schaf“ bereits nach den ersten Hinweisen hinausgeworfen haben, heißt es seitens des Feuerwehrverbandes. „Wer derart unerklärliche Handlungen setzt, hat in einer Organisation, die jedes Jahr 70.000 freiwillige Einsätze im Dienste der Menschlichkeit leistet, nichts verloren“, erklärt ein Sprecher.

Dem mutmaßlichen Feuerteufel drohen nun mehrere Jahre hinter Gittern.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen