04.08.2019 11:20 |

Erfolg für Franzosen

„Raketenmann“ Zapata überquert Ärmelkanal

Frankreichs „Raketenmann“ Franky Zapata hat erfolgreich mit seinem Flugbrett den Ärmelkanal überquert. Er landete am Sonntag nach 20 Minuten in der Nähe von Dover, nachdem er zuvor in Sangatte an der französischen Küste aufgebrochen war. Auf der Hälfte der Strecke legte er einen Zwischenstopp zum Tanken ein.

Der professionelle Jetski-Pilot war wie bereits beim ersten Mal vom nordfranzösischen Sangatte aus in Richtung Großbritannien gestartet. Bis zum britischen Küstenort St. Margaret‘s Bay sind es von dort rund 35 Kilometer.

Erschöpft, aber glücklich
Zapata war nach dem Flug erschöpft, aber glücklich: „Es ist gut gelaufen. Ich bin zufrieden“, sagte der Pilot dem französischen Nachrichtensender BFMTV. „Ich hatte keine Angst, war aber etwas gestresst.“ Wenn man Angst habe beim Aufsetzen des Helms, solle man besser nicht starten.

Auf den letzten Kilometern habe er dann riesiges Freudengefühl verspürt, erzählte er französischen Medien: „Es war wahnsinnig zu sehen, wie sich die Küste näherte.“ Er sei nun müde und brauche Urlaub. 

Bis zu 170 km/h schnell
Das „Flyboard“, auf dem Zapata steht, hat fünf Triebwerke. Sie werden - wie bei Flugzeugen - mit Kerosin betrieben. Der Treibstoff wird im Rucksack des Piloten mitgeführt. Der professionelle Jetski-Pilot flog mit einer Geschwindigkeit von 140 bis 170 Kilometern pro Stunde über das Wasser.

Beim Auftanken abgestürzt
Zapata hatte bereits vor seinem ersten Flug vor eineinhalb Wochen angekündigt, dass er unterwegs seine Turbo-Plattform einmal auftanken muss - nach Berichten etwa 18 Kilometer von der französischen Küste entfernt. Nach dem Unfall beim ersten Versuch war ein größeres Boot für das Auftankmanöver eingesetzt worden.

Mit seinem Flug über den Ärmelkanal eiferte Zapata seinem Idol Louis Blériot nach. Dieser überquerte vor 110 Jahren als erster Mensch den Ärmelkanal in einem Flugzeug. „Er hat alles ausgelöst“, meinte er mit Blick auf die Bedeutung Bleriots für die Fliegerei.

Fliegender Soldat bei Militärparade
Zapata hatte bereits bei den Feierlichkeiten zum Nationalfeiertag am 14. Juli in Paris viel Aufsehen erregt. Er hob mit Gewehr und großem Getöse unweit der Ehrentribüne ab, wo Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron und seine Gäste saßen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen