21.07.2019 11:25 |

Box-Welt bangt

Drama! Russe kollabiert nach Kampf - nun im Koma

Bangen in der Box-Welt: Der Russe Maxim Dadashev liegt nach seinem Kampf gegen Subriel Matias aus Puerto Rico im künstlichen Koma.

Was war passiert? Kurz vor Beginn der zwölften Runde hatte sein Trainer Buddy McGirt gegen den Willen von Dadashev das Handtuch geworfen. Der Grund: Sein Schützling hatte in den Runden zuvor harte Treffer kassiert. „Ich dachte, es wäre an der Zeit, den Kampf abzubrechen. Er hat zu viele Treffer kassiert“, so sein Coach. „Ich sagte ihm ,Ich breche jetzt ab‘, er sagte ,Nein, mach das nicht!‘“

Doch es war die richtige Entscheidung. Denn unmittelbar danach kollabierte der Boxer. Sofort wurde der 28-Jährige in eine Klinik in Oxon Hill (US-Staat Maryland) gebracht. Eine zweistündige Notoperation war die Folge. Durch die Kopftreffer seines Gegners erlitt er Schwellungen am Gehirn. Nach der Operation wurde Dadashev ins künstliche Koma versetzt.

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. März 2020
Wetter Symbol

Sportwetten

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.