16.07.2019 08:11 |

Mattigtalbahn

Jetzt zieht auch Oberösterreich nach

Die Mattigtalbahn wird, wie berichtet, von Neumarkt bis Friedburg elektrifiziert. Jetzt zieht auch das Land Oberösterreich nach, verkündet eine Bahn-Offensive und setzt den nächsten Schritt zwischen Friedburg und Braunau. Damit wäre die gesamte Strecke mit modernen Garnituren und ohne Diesel-Einsatz befahrbar.

Salzburg legte bei der Elektrifizierung der Mattigtalbahn vor - Oberösterreich zieht jetzt nach und setzt die Modernisierung bis nach Braunau fort. Gesamtkosten: 190 Millionen Euro. „Wir sind in dieser Sache abgestimmt. Das Projekt ist extrem wichtig“, sagt Verkehrslandesrat Stefan Schnöll (ÖVP).

Sein oberösterreichisches Pendant, Günther Steinkellner (FPÖ), sieht es ebenfalls so und setzt das Projekt auf der To-do-Liste weit nach oben: „Die Bahn wird in Zukunft eine immer größere Rolle bei der Bewältigung der Verkehrszuwächse spielen.“ Bei den Nachbarn werden bis 2030 insgesamt 600 Millionen in die Nebenbahnen investiert und damit alle Strecken erhalten.

Elektrifizierung in Salzburg bis 2021

Moderne Garnituren, ein besserer Takt und weg vom Diesel-Antrieb sind das Ziel. Schnöll: „Gerade durch den starken Zuzug in das Innviertel ist es eines der wichtigsten Projekte überhaupt.“

Der Salzburger Teil soll bis 2021 modernisiert sein, der Rest bis 2025. Schnöll hofft, dass es früher soweit sein könnte. Bis zum Jahr 2023 soll der zweigleisige Ausbau der Lokalbahn abgeschlossen sein, um einen 15-Minuten-Takt zu ermöglichen. An diesem Plan hat sich weiter nichts geändert.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen