13.07.2019 15:37

JETZT tritt erneut an

„Es braucht uns als schärfste Oppositionspartei“

Peter Pilz, Maria Stern und Co. haben sich entschieden: JETZT wird erneut bei der Nationalratswahl antreten. Trotz schlechter Umfragewerte zeigte man sich bei einer Pressekonferenz am Samstag kämpferisch und angriffslustig. Am Wahlzettel wird man unter dem Namen „JETZT Liste Pilz“ zu finden sein.

Pilz erklärte als erster Redner, dass er in seiner 33-jährigen Abgeordnetenkarriere bisher nur Regierungen mit ÖVP-Beteiligung erlebt habe. Das wird sich seiner Meinung nach auch nach der kommenden Wahl nicht ändern. „Es ist vollkommen klar, wer die Wahl gewinnt. Es tut mir leid, dass das so ausgehen wird, aber es gibt für die SPÖ keine Möglichkeit, das zu ändern. Da bin ich mir vollkommen sicher.“

„SPÖ genetisch oppositionsunfähig“
Da die „Sozialdemokraten genetisch oppositionsunfähig“ seien, sei es umso wichtiger, dass JETZT den Einzug in den Nationalrat schaffe, so Pilz. Für den 65-Jährigen ist es nämlich sehr wahrscheinlich, dass es nach der Wahl eine Koalition zwischen ÖVP, NEOS und den Grünen geben wird. Zwar sei es ihm lieber, wenn Grüne in der Regierung sitzen, als Freiheitliche. Er fürchte jedoch, dass die Freiheitlichen in der Oppositionsrolle bis zur nächsten Wahl weiter zulegen und ÖVP und FPÖ dann gemeinsam eine Verfassungsmehrheit hätten.

Das ist das Gefährlichste, was es gibt. Dann ist die Orbanisierung Österreichs nicht mehr aufzuhalten. Und die hat jetzt schon begonnen.“ Deshalb wolle man im Nationalrat ein Gegengewicht darstellen. Parteichefin Maria Stern ist sich sicher, dass man den Einzug schaffen wird, „weil es uns als schärfste Oppositionspartei definitiv braucht“.

Neben Kontrolle werden vor allem Kinderrechte und Tierschutz wichtige Themen im Wahlkampf sein.

Erste Kandidaten bekannt - weitere folgen
Die ersten fünf Kandidaten wurden bereits Parteiintern gewählt. Es sind dies Parteichefin Maria Stern sowie die aktuellen Abgeordneten Peter Pilz und Daniela Holzinger-Vogtenhuber sowie Tierschützer Martin Balluch und Juristin Susanne Giendl. Weitere Kandidaten sollen in den nächsten Wochen präsentiert werden.

Die Reihung auf der Bundesliste sieht wie folgt aus:

  • Peter Pilz
  • Maria Stern
  • Daniela Holzinger-Vogtenhuber
  • Susanne Giendl
  • Martin Balluch

Pilz nannte die Reihung auf der Bundesliste allerdings als unwesentlich und will alle fünf bei einer Pressekonferenz präsentierten Personen als Spitzenkandidaten sehen. Er führt zudem die Landesliste von JETZT in der Steiermark an, Stern jene in Wien. Balluch, Obmann des Vereins gegen Tierfabriken, wird Spitzenkandidat in Niederösterreich. Im Wahlkampf will man Spitzenkandidat Pilz zufolge mit rund 300.000 Euro auskommen. Mehr habe man auch nicht zur Verfügung.

Dönmez sorgt für nötige dritte Unterschrift
Die drei Unterschriften von Nationalratsabgeordneten, die notwendig sind, wenn man nicht Untersützungserklärungen sammeln will, hat man auch schon beisammen. Neben Pilz und Holzinger-Vogtenhuber wird auch der wilde Abgeordnete Efgani Dönmez für JETZT unterschreiben. Er habe nach einem Telefonat sofort zugesagt.

Ein Mandat oder eine Funktion bei JETZT sei ihm dafür nicht versprochen worden, beteuerte Pilz. Man kenne einander lediglich aus der gemeinsamen Zeit bei den Grünen.

Thomas Zeitelberger
Thomas Zeitelberger

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nach 80 Sekunden
Glückstor bringt Algerien Triumph im Afrika-Cup
Fußball International
Gruber, Neuhauser usw.
Promis werben für neues Klimavolksbegehren
Österreich
2 Wochen nach Wechsel
Neo-Stuttgarter Kalajdzic verletzte sich im Test
Fußball International
Was für eine Stimme
ManU-Juwel singt wie Superstar - Mitspieler toben
Fußball International
Transfer-Theater
Darum wollte Hinteregger nicht auf das Team-Foto
Fußball International
Verzweifelte Suche
Pferd in NÖ entlaufen: Wo ist „Flinston“?
Niederösterreich

Newsletter