08.07.2019 08:24 |

Jetzt milliardenschwer

Bezos‘-Ex kann sich vor Verehrern kaum retten

Seit Samstag ist sie offiziell eine geschiedene Frau mit 38 Milliarden Dollar auf ihrem Konto. Seither wird Jeff Bezos‘ Ex-Frau mit Anträgen von Verehrern im Cyberspace überschwemmt.

Kaum hatte der Richter im Bundesstaat Washington die Scheidungspapiere unterschrieben, bombardierten Tausende von Möchtegern-Casanovas MacKenzie Bezos auf Twitter. So wie „Don Palovitz“, der ihr mit „du bist die heißeste MILF der Welt“ schmeicheln wollte. „MagnumPlo“ ging noch offensiver vor: „Hey Mackenzie! Schon Pläne fürs Wochenende? Ruf mich an und wir können uns irgendwo treffen.“

Doch die MacKenzie ließ die Anmachen unbeantwortet - ebenso wie die vielen Bitten für diverse Spenden an die Nummer 22 der reichsten Menschen der Welt. So wie „Xenohart“, der um Spenden für „ein großartiges Kind, das die Welt nach einem Collegestudium besser machen wird“ - sprich sich selbst - bat.

Die 49-Jährige hat angekündigt, dass sie mit dem Geld aus der Ehe mit dem Amazon-Boss spendabel sein wird. Genauer gesagt schrieb sie in einem offenen Brief im Mai, dass sie mehr als die Hälfte ihres Vermögens für wohltätige Zwecke verschenken wird: „Ich habe eine überdurchschnittliche Summe an Geld, die ich teilen will. Aber ich werde mir Zeit lassen und gründlich überlegen, welchen philanthropischen Zwecken ich die Spenden zukommen lasse.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Leipziger „Sorgen“
RB: 75 Millionen auf der Bank und Schick in Sicht
Fußball International
„War egozentrisch“
Ex-Teamkollege lässt kein gutes Haar an Ronaldo
Fußball International
SGE-NADA-DFB-Schweigen
Kontrolle! Hinteregger musste zum Doping-Test
Fußball International
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich

Newsletter