08.06.2019 07:00 |

„Gute Nachrichten“

Feine Bio-Produkte von den Nachbarn

Viel geschmäht, gehört der Balkan zu den ärmsten Regionen Europas. Das Wiener Unternehmen „BioBalkan“ hat sich auf die Suche nach neuen Hilfsansätzen begeben und fand sie auf dem Gemüsemarkt: Bio-Produktion als Jobsicherung - gerade für Frauen.

„Wir haben viele Jahre am Balkan gearbeitet und gesehen, dass es neue Ansätze braucht, um den ärmsten Menschen Europas ein Einkommen und eine sinnstiftende Perspektive zu geben“, sagt „BioBalkan“-Geschäftsführer Hans-Jörg Hummer. Sein Ansatz: Helfen mit Saisonarbeitsplätzen. Denn die sind in entlegenen Dörfern Mangelware. So hat sich „BioBalkan“ nicht nur mit österreichischen Partnern wie „magdas Social Business“ von der Caritas zusammengetan, sondern auch mit dem Betrieb „Radanska Ruža“ im Süden Serbiens: Die Frauen von der „Rose vom Berg Radan“ verarbeiten völlig händisch Obst und Gemüse von lokalen Kleinbauern nach alten Rezepturen.

Die Aufstriche und Soßen werden hierzulande verkauft. So sichert das Wiener Unternehmen Jobs für jene, die sonst keine Chance am Arbeitsmarkt hätten: alleinerziehende Mütter, Frauen mit Behinderung, Langzeitarbeitslose - und hilft somit in weiterer Folge ja auch deren Familien. Verarbeiter und Kleinbauern unterstützt man weiters beim Umstieg auf den Bio-Anbau. Und Vorbereitungen mit neuen Partnern aus Bosnien und Herzegowina sowie Mazedonien laufen bereits.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.