24.05.2019 20:13 |

Lenker schwer verletzt

Lastwagen kracht auf der A2 in Betonleitwand

Unfall-Drama auf der Südautobahn A2: Ein Lkw ist am Freitagabend bei Leobersdorf (Bezirk Baden) gegen eine Betonleitwand gekracht. Der Lenker wurde schwer verletzt. Die A2 war in Richtung Wien vorübergehend gesperrt, das Fahrzeug musste gelöscht werden. Der Lenker (34) wurde schwer verletzt, in einer ersten Meldung hatte es zunächst geheißen, er wäre an Ort und Stelle verstorben. Bereits Freitagmittag hatte ein Lkw-Unfall auf der Südautobahn in Richtung Wien bei Wiener Neudorf (Bezirk Mödling) für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt.

Der Laster hatte Waschmittel an Bord, als er bei Leobersdorf auf der A2 gegen eine Betonleinwand krachte, wie eine Sprecherin der Asfinag sagte. Das Schwerfahrzeug sei zwar nicht in Vollbrand gestanden, habe aber „geglost“, wurde betont. 

Mitglieder der Feuerwehren Leobersdorf, Wiener Neustadt und Wöllersdorf waren am Freitagabend mit den Löscharbeiten beschäftigt. Das Schwerfahrzeug beginne immer wieder zu brennen, „da das geladene Waschpulver nicht leicht zu löschen ist“, teilte die FF Wiener Neustadt mit.

Der Chauffeur - ein 34-jähriger Slowake - wurde per Notarzthubschrauber in ein Krankenhaus geflogen, sagte Sonja Kellner vom Roten Kreuz. Im Einsatz standen zudem ein Rettungswagen sowie ein Notarzteinsatzfahrzeug. Auf der Südautobahn bildete sich kilometerlanger Stau. Der Verkehr in Richtung Wien wurde bei Wöllersdorf (Bezirk Wiener Neustadt-Land) von der A2 abgeleitet, teilte die Asfinag mit.

Schon am Nachmittag war es auf der A2 bei Wiener Neudorf (Bezirk Mödling) infolge eines Lkw-Unfalls zu kilometerlangen Staus gekommen. Vermutlich in Folge eines Reifenplatzers war ein Laster ins Schleudern geraten.  Der Lastwagen durchbrach laut Polizei die Mittelbetonleitwand und blieb seitlich liegen.

Laster verschob Element der Mittelbetonleitwand
Das Laster kam in Fahrtrichtung Wien quer über die dritte und vierte Spur zum Liegen. Durch den Aufprall wurde ein Element der Mittelbetonleitwand auf den dritten und vierten Streifen in Richtung Graz verschoben. Dort „wurden insgesamt fünf Fahrzeuge durch herumfliegende Betonteile beschädigt“, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich mit. Zwei der fünf Lenker wurden verletzt.

Der 45-jährige Chauffeur erlitt, so wie auch die zwei Fahrzeuglenker, die in die Gegenrichtung unterwegs waren, leichte Verletzungen. Die drei Verletzten wurden nach der Versorgung an Ort und Stelle in das Landesklinikum Baden eingeliefert, berichtete die Exekutive. Ein angeforderter Notarzthubschrauber wurde wieder storniert und kam somit nicht zum Einsatz, sagte Sonja Kellner vom Roten Kreuz.

Vierter Streifen erst wieder in den Abendstunden befahrbar
Die Feuerwehr war in den Nachmittagsstunden mit den Bergungs- und Aufräumarbeiten beschäftigt, berichtete Franz Resperger vom Landeskommando Niederösterreich. Im Einsatz stand dabei auch ein Kranfahrzeug. 
Gegen 15.45 Uhr waren in beiden Richtungen auf der A2 wieder drei Spuren befahrbar. Der vierte Streifen könne jeweils erst in den Abendstunden freigegeben werden, hieß es.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter